Navigation
search

Grauzonen Rock - Musikalische Einstiegsdroge in rechte Lebenswelten

16.04.2016 firm Material_firm Aktuelles

Dossier über momentane Entwicklungen in der Deutschrock-Szene

Nicht nur in der momentanen Debatte um PEGIDA und die Wahlerfolge der „Alternative für Deutschland“ (AfD) sehen wir einen zunehmenden Rechtsruck innerhalb des gesellschaftlichen Diskurses, sondern auch in der musikalischen Landschaft vermehren sich die Erfolge von patriotischen Deutschrock-Bands.

Diese sogenannten Grauzonen-Bands rund um den Hauptprotagonisten Frei.Wild füllen mittlerweile ganze Arenen mit ihren nationalistischen Texten und durften 2016, trotz berichtigter Kritik an ihren Texten über Identität, Volk und Heimat, den Echo Preis entgegennehmen.

Auch in München treten immer wieder Vertreter dieses Genres auf.  So spielt am 22.04.2016 die Grauzonen-Band Krawallbrüder wieder in München. Bereits letztes Jahr kam es bei dem Konzert dieser Band zu rechten Ausschweifungen (https://www.aida-archiv.de/index.php/chronik/4839-25-april-2015)

 

Welche Gefahren von solchen Veranstaltungen und deren Publikum ausgehen, erläutert das Dossier Grauzonen-Rock – Musikalische Einstiegsdroge in rechte Lebenswelten der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München