Navigation
search

Widerruf der Kurzanalyse JA&CA

16.03.2017 firm Material_firm Aktuelles

Widerruf der Kurzanalyse: Die "Junge Alternative" und die "Campus Alternative" in Bayern und München von Dr. Robert Philippsberg

Widerruf:

In der ersten Fassung des Papiers hatte der Autor geschrieben, dass der Vorsitzende der JA- Bayern und CA-Koordinator für Südbayern Christoph Steier am 16. Juni 2016 zusammen mit mehreren Aktivisten des „Bündnis Deutscher Patrioten” und der neonazistischen Partei „Die Rechte“ eine antifaschistische Kundgebung gegen die Akkreditierung der Campus Alternative und der Münchener LMU gestört hätte und dass es im Zuge dieser Störaktion aus der Gruppe um Christoph Steier auch zu gewalttätigen Übergriffen auf Teilnehmerinnen der Demonstranten kam.

Die Behauptung, dass Herr Steier am 16.06.2016 die Kundgebung störte, ist falsch. Auch der erweckte Eindruck, dass Herr Steier mit den vorgenannten Aktivisten bei einer Störung der Kundgebung und/oder bei gewalttätigen Übergriffen auf Teilnehmerinnen der Demonstration in irgendeiner Weise zusammengewirkt habe, ist falsch. Die vorgenannte falsche Behauptung und der erweckte falsche Eindruck werden hiermit widerrufen.

In der ersten Fassung des Papiers hatte der Autor geschrieben, dass Philipp Michel, Beisitzer im Bayrischen Landesvorstand der Jungen Alternative am 26.10.2016 eine Vortragsveranstaltung über „Frauen und Geschlechterbilder bei AfD und Pegida“ an der LMU besucht hätte und dass Herr Michael nach seiner Enttarnung nach Augenzeugenberichten gemeinsam mit Aktivisten der Identitären Bewegung und der Burschenschaft Danubia die Veranstaltung verließ und mit diesen Personen in einer nahen Gaststätte einkehrte.

Die Behauptung, dass Herr Michel die Vortragsveranstaltung „Frauen und Geschlechterbilder bei AfD und Pegida“ an der LMU besuchte und/oder dort „enttarnt“ wurde, ist falsch. Die Behauptung, dass Herr Michel die Veranstaltung mit Aktivisten der Identitären Bewegung und/oder der Burschenschaft Danubia verlassen hat und/oder, dass er mit diesen in einer nahen Gaststätte einkehrte, ist falsch. Die vorgenannten falschen Behauptungen werden hiermit widerrufen. “

 

Eine überarbeitete Fassung des Papiers wird baldmöglichst online gehen.