Navigation
search

„Wohlfahrt“ (in der Onlinedarstellung) bei extrem-rechten türkischen Gruppen

21.10.2012 Aktuelles

Start einer Artikelserie zu türkischen Ultranationalisten

 

In der im Mai 2012 erschienenen Broschüre „Heimatliebe, Nationalstolz und Rassismus – Einzelmeinungen oder Trend? Extrem rechte politische Weltanschauungen von Migrant_innen (in München)“ sind die historischen Hintergründe, Symbole, Mythen und Ideologien ausgewählter ethnischer Gruppen in München beleuchtet worden. Hier auf der Webseite der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München werden in lockerer Folge weitere Themenfelder, wichtigen Entwicklungen, Neuigkeiten, Informationen sowie Aktivitäten des türkischen Ultranationalismus in München online gestellt.

Ein besonderes Augenmerk soll dabei auch auf die Selbstdarstellung der türkischen Ultranationalisten anhand ihrer Onlinepräsenz gelegt werden. Von Webseiten über Facebook oder Twitter, die rechtsextreme ultranationalistische Szene mit türkischem Migrationshintergrund beherrscht und benutzt die digitalen Systeme. Web 2.0 ist keine Frage der Nationalität, der Religion oder des Geschlechts. Social Media ist eine Selbstverständlichkeit, Online Radio oder Online Fernsehen mit völkischen, rassistischen oder auch Überlegenheitsphantasien gehören quasi zum guten Ton. Vor allem die Offenheit, mit der sich die jeweiligen extrem rechten Gruppen darstellen, sich austauschen und ihre Inhalte kundtun, bietet interessante Einblicke in ihre Ideenwelt und die Aktionsfelder.

Anlässlich des dieses Jahr im Oktober anstehenden „Opferfestes“ beginnen wir die Artikelreihe mit einem Beitrag von Alia Sembol über die „Wohlfahrt“ bei extrem-rechten türkischen Gruppen.

Dateien:
Wohlfahrt_bei_extrem_rechten_tuerkischen_Gruppen.pdf348 K