Navigation
search

Kunstausstellung Geflüchteter

21.09.2016 Rückblick Tatz NT

Im Jahr 2016 bewohnten die Hansastraße für ca. ein halbes Jahr auch geflüchtete Menschen in einer Unterkunft neben dem Feierwerk. In der Zeit des Wartens wurde der Malworkshop, angeboten von Ehrenamtlichen, von vielen Geflüchteten gerne angenommen.

Für zwei Wochen im Juli waren die Bilder auch im TATZ ausgestellt. Die Ausstellung eröffnete einen kleinen Einblick in die Lebenswelt der Geflüchteten. Viele Bilder spiegelten die Sehnsucht nach der verlassenen Heimat oder artikulierten Wünsche der Zukunft. Auch Erfahrungen der Flucht wurden in den Kunstwerken aufgegriffen und auf Leinwand gebracht.

Unter anderem folgende Gedanken wurden mit den Bildern visualisiert:

"Die Malerei gibt mir eine neue Sicht auf die Welt. Was ich male sind die Farben Afrikas."
Daouda

"Zwei Liebende warten. Die Zeit der Trennung ist mit Tränen gefühlt."
Mohammed

"Der Embryo kann nicht auswählen, wo es geboren wird. Es kann seine Rechte zum Leben nicht verteidigen. Die terroristischen Organisationen meinen, die Gehirnwäsche muss ganz früh geschehen. Aber sie wissen nicht, was Religion ist. Die geistlichen Führer der Religion geben falschen Glauben weiter. Der Kern ist völlig ausgeleert." Omid