Navigation
search

Mo 01.05.2017

Feierwerk@Marienplatz

Beginn: 16:30 Uhr | Ende: 22:00 Uhr

Eintritt frei

LAUT.STARK 17

RAINER VON VIELEN

Stil: Indie, Pop-Punk | Heimat: Kempten

RAINER VON VIELEN

Der Schlagzeuger hat sich mit Katja Riemann im Bett gefilmt und ist aus seiner Schauspiel-Agentur geflogen. Der Bassist hat sein Elektro-Dingsbums-Studium abgebrochen und sich ein Haus in Pforzheim gekauft. Der Gitarrist ruft rebellisch: "Empört Euch!" und geht zur Erholung Golf spielen. Und Rainer, der Sänger, der Namensgeber, dessen Texte man irgendwo zwischen Dendemann und Demokrit ansiedeln kann, beantwortet mit einer Engelsgeduld die immer gleiche Frage: "Hey Rainer, wie machst Du das eigentlich mit dem Obertongesang?" RAINER VON VIELEN tragen seit rund zehn Jahren ihren Bastard-Pop in die Welt: Vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival. Die vier Jugendfreunde aus dem Allgäu, alle Jahrgang 1977 und inzwischen unausgeschlafene Familienväter, veröffentlichen jetzt mit "Überall Chaos" (VÖ: 03.02.2017) ihr neues Album. Mit Gitarre (Mitsch Oko), Bass (Dan le Tard) und Schlagzeug (Sebastian Schwab) erschafft die Band über elektronische Sounds ein vieldimensionales Klangbild. Indie-Disco, Alternative Rock, Weltmusik, Hip-Hop und Elektro-Pop. Bei alldem steht Rainer mit Kehlkopf-, Falsett- und Sprechgesang im Zentrum. Seine Texte handeln von Sehnsucht nach innerer Ruhe, vom Kampf, den Alltag zu überwinden, vom Gefühl, alles gesehen zu haben und doch nichts zu wissen. "Und musst du dich entscheiden, dann hast du keine Wahl. Denn du bist immer beides: Kopf und Zahl." "Überall Chaos" ist ein Werk mit düsteren Vorahnungen in der Schwere unserer Zeit, ohne die Leichtigkeit des Seins zu vergessen. Die Komplexität unserer Wirklichkeit und der allgegenwärtige mediale Bildersturm machen das sechste Studioalbum der Band zu einem nachdenklichen Rundumschlag in elf Akten. Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind RAINER VON VIELEN gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht. (Quelle: Künstler)


BANDA SENDEROS

Stil: Latin, Worldmusic, Pop | Heimat: Essen

BANDA SENDEROS

BANDA SENDEROS sind die neue Global Pop Sensation: Dancehall trifft auf Latin Grooves, fette Bläsersätze surfen auf dickem Beat, München goes Mobulu! Nachdem die neunköpfige Formation aus Essen 2016 bereits beim Jalla-Club in München gefeiert wurde, präsentiert sie am 1.Mai ihre frisch veröffentlichte neue EP. Unkonventionell und experimentierfreudig, sprengt die Band die Grenzen zwischen Mainstream und Underground und die gängigen Konzepte von Pop und World Music. Sie widersetzt sich mit Charme den gängigen Etiketten und bringt mit dickem Sound und lässiger Show die Tanzflächen zum Kochen. Mit Schmackes im Herzen und in der Seele spricht BANDA SENDEROS die Sprache Eurer Welt: Musik! (Quelle: Agentur)


SKAOS

Stil: Ska, Reggae | Heimat: Krumbach

SKAOS

Legt die Ohren an! Tackert eure Unterbuxen fest! Wenn SKAOS im Haus ist, steht Abtanzen auf dem Programm. Mit drückenden Beats, fetten Bläsersätzen und dem energiegeladenen Frontmann Mr. Mad Wolley, treiben die sieben Jungs aus dem Süden der Republik seit vielen Jahren ihrem Publikum den Schweiß aus dem Leib. Unzählige Shows führten die Band quer durch Europa und sogar bis nach Japan. Mal trashig laut, mal reggaebetont wippend – mit ihrem Offbeat-lastigen und immer tanzbaren Grooveteppich beweisen die sieben Musiker, dass SKAOS eine der besten Bands ihres Genres ist. SKAOS, das ist Hard Hitting Power Ska, extra scharf. „More Fire“ eben wie auch der Name ihres neuesten Albums so schön sagt. (Quelle: Bandinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^