Navigation
search

Sa 20.05.2017

Kranhalle, Hansa 39

Tickets kaufen

Einlass: 16:00 Uhr | Beginn: 16:30 Uhr

VVK: 16,00 Euro zzgl. Gebühren | AK: 20,00 Euro

ZESTIVAL VI
on the beach

Zum sechsten Mal lädt Münchens bunteste Bandfamilie ins Feierwerk, um auf zwei Bühnen einen ganzen Tag lang ein musikalisches Familientreffen der besonderen Art zu zelebrieren!
Auf dem Zestival spielen Bands, die alle über einen Musiker (über ein, zwei oder drei Ecken) mit der total unbekannten aber rührigen Band „The Neighbours“ verwandt sind. Heraus kommt dabei eine wilde Mischung zwischen Rock, Ska, Death Metal, Reggae, Funk und Pop.
Da moscht der Metaller zum Skabeat, tanzt der Indie-Popper zum Reggae, erleben 50jährige ihre erste Black Metal Band mit Corpsepaint und Schreigesang, trifft sich ein Glamrocker mit einem Rastafari und dessen Vater beim Food-Truck draußen. Eben genauso bunt und verrückt wie die bei jedem Mal wachsende Zestival Maskottchen-Familie. Weiterhin ein Geheimtipp, denn das Zestival gibt’s nur einmal (alle zwei Jahre). Aber wer einmal da war, hat es garantiert nicht bereut.
Hoffentlich spielt das Wetter mit, damit wir unser diesjähriges Motto „On the Beach“ auch zünftig umsetzen können! Nehmt zur Sicherheit mal Badeklamotten mit, manchmal tropft ja bekanntlich der Schweiß von der Decke…

www.zestival.de

AMPLIFIED MEMORY

Stil: Death Metal, Black Metal, Progressive | Heimat: München

AMPLIFIED MEMORY

AMPLIFIED MEMORY ist eine Melodic-Death-Metal-Band aus München, die seit 2008 existiert. Weil die moderne Entwicklung des Melodic-Death-Metal sie nicht gänzlich überzeugte, beschlossen sie ausgehend vom klassischen Gothenburg Melodic-Death-Metal und weiteren Einflüssen ihren eigenen Stil zu finden. Die Combo bringt eine innovative Mischung aus verschiedenen Metal Subgenres mit Schwerpunkt auf 90er Jahre Melodic-Death-Metal auf die Bühne. Zweistimmige Gitarrenläufe, kraftvolle Growls, schöne Melodien, atmosphärische Keyboardpassagen sowie ausgefeilte Riffs werden euch erwarten. (Quelle: Band)


ERSCHEINUNGSMUSEUM

Stil: Indie-Rock, Alternative | Heimat: München

ERSCHEINUNGSMUSEUM

Die explosive Mischung aus eingängigen Gassenhauern, poetischer Lyrik und progressiver Instrumentierung macht den Sound des ERSCHEINUNGSMUSEUMS einzigartig in der Münchner Musikszene. Auf der Bühne brennt die aus erfahrenen Musikern (u.A. "Dryad’s Tree", "Sternenstaub", "Q Box") neu formierten Band ein exzessives Rock'n'Roll-Feuerwerk ab. (Quelle: Bandinfo)


GILGAMESH

Stil: Metal, Death Metal | Heimat: München

GILGAMESH

Die Band GILGAMESH ging, nach einigen Besetzungswechseln, aus der Münchner Melodic Death Metal Band "Maelstrom" hevor. 2011 manifestierte sich das bis heute bestehende Line-Up. Musikalisch beschreitet man nun die Wege des stark Black Metal beeinflusstem Death Metals. Düstere, atmosphärische, in größtenteils hohen Geschwindigkeiten gespielte Riffs, untermalt von genretypisch stark blastbeat- und doublebassdominierten Drums. Die Kompositionen von GILGAMESH vereinen Dissonanz und Melodik, und die Brutalität des Death Metals mit der Athmosphäre des Black Metals. Lyrisch gesehen beschäftigen sich GILGAMESH vorwiegend mit altmesopotamischem Kult, Epik und Legenden, einschließlich dem sumerischen Gilgamesh-Epos. Hierher rührt auch der Name der Band. Diese Thematiken bergen eine gewisse Martialität in sich und bieten Stoff für viele ineinander greifende Texte. Nachdem die Band sich im Heimatort München bereits einen Namen erspielt hatte, nahm sie 2012 eine erste Demo mit den Songs "Aeons of Hate" und "The Awakening" auf und versucht nun, auch überregional Bekanntheit zu erlangen. (Quelle: Künstler)


THE JAN SOLO PROJECT

Stil: Hardrock | Heimat: München

THE JAN SOLO PROJECT

Janes ist seit 1996 musikalisch in unterschiedlichen Bands aktiv. Darunter sticht vor allem seine Hauptband "The Neighbours" heraus. In der kultigen Crossover-Combo spielt Janes nun schon seit zwanzig Jahren Gitarre und teilt sich mit Fabi den Lead-Gesang. Zu seinen Verflossenen gehört die Münchner Indie-Truppe "STEEP", ein kurzes Gastspiel bei der Münchner Ska-Band "beNUTS" und zuletzt die Hard- and Heavy-Band "Angsters Inc." Als sich "Angsters Inc." vergangenes Frühjahr plötzlich auflösten, blieben eine Handvoll knackiger Rocksongs, die nie aufgenommen und kaum live gespielt worden waren und dazu das Gefühl, dass es das unmöglich gewesen sein konnte.
Klar: Die "Neighbours" haben dieses Jahr soviele Gigs wie schon lange nicht mehr, aber hier kann Janes nur sehr eingeschränkt seiner Liebe zum 70ies und 80ies Hardrock frönen. Also begann er im Alleingang aber mit Hilfe sehr guter Freunde die Arbeit an einer ersten Solo-EP mit THE JAN SOLO PROJECT. Live überlässt Janes seinem alten Bandkollegen von "Angsters Inc." - Helli - die Lead-Gitarre. Helli wiederum brachte Steve Mayer von "Slide & Ride" für den Bass mit an Bord. Die Felle rührt "Neighbours"-Drummer Berni Neunhoeffer und mit Isi Oisis ("Düsti", "Marsellus Moon") ist eine kompetente Sängerin am Start, die Janes bei den Vocals unterstützt. Die ersten Proben sind sehr vielversprechend verlaufen. Man darf auf den ersten Gig am 20. Mai beim "Zestival VI" gespannt sein. (Quelle: Bandinfo)


MARSELLUS MOON

Stil: Funk | Heimat: München

MARSELLUS MOON

MARSELLUS MOON ist mit seiner Space Crew zu einer Mondexpedition aufgebrochen, um dem öden und belanglosen Leben auf der Erde zu entfliehen. Zusammen mit Commander Mat K und Isabella Moon Babe erforscht er den Mond und entdeckt die den Erdenbewohnern bisher unbekannte Weltraumstadt Deep Space Funky Town. Voller Euphorie lässt sich die Space Crew an diesem verrückten Ort nieder, um dem fröhlichen Mondtreiben beizuwohnen und den Bewohnern der Mondmetropole die irdische Funk Musik näher zu bringen. Doch der Friede auf dem geheimnisvollen Erdtrabanten ist brüchig. Der sinistre Moon Lord plant Deep Space Funky Town zu zerstören, um die alleinige Herrschaft über den Mond an sich zu reißen und entsendet seine todbringende Roboterarmee. MARSELLUS MOON und seine Space Crew finden sich plötzlich in einem zermürbenden Weltraumkrieg wieder und müssen die Flucht ergreifen. Macht euch für einen audiovisuellen Trip auf den Mond bereit, dem sich eure Augen, Ohren und Tanzbeine nicht entziehen werden können. (Quelle: Bandinfo)


NEBELKRÄHE

Stil: Black Metal | Heimat: München

NEBELKRÄHE

Anfang 2007 als traditionelle Black-Metal-Band gegründet, verlagerte sich die stilistische Ausrichtung der Münchner Formation NEBELKRÄHE schon während des Songwritings für das erste Album „entfremdet“ (2009) hin zu einer innovativen Melange verschiedenster Genres, in der progressive Elemente ebenso ihren Platz finden wie solche klassischen Black Metals. (Quelle: Künstlerinfo)


RAPID

Stil: Ska | Heimat: München

RAPID

Schnell, das ist die Musik von RAPID in jedem Fall. Mit Bläsern, Gitarre und deutschen, aber auch englischen Texten (manchmal in einem einzigen Song) ist das Ska vom Feinsten. Die Allstar-Band mischt noch Balkan, Polka und Rock'n'Roll dazu. Das lässt die Füße jucken und macht gute Laune. (Quelle: Veranstalter)


SAECULUM OBSCURUM

Stil: Metal, Black Metal | Heimat: München

SAECULUM OBSCURUM

Die Münchener Extreme Metal Band SAECULUM OBSCURUM (est. 2007) kehrt nach der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums "Into the Depths of Oblivion" (Thunderblast Records/ Twilight Distribution, Januar 2011) mit ihrem zweiten Werk "Apotheosis" (Broken Valve Music, September 2013) zurück. Das im avantgardistischen Black Metal verwurzelte musikalische Konzept, welches stets durch atmosphärische und doomlastige Passagen durchdrungen wird, illustriert das thematische Konzept der Apotheose, die gemäß der biblischen Rhetorik in aller Grausamkeit beschrieben und durch die Band in einem düsteren Schauspiel inszeniert wird. Die Band hebt sich durch ihre einzigartige, theatralische Bühnendarstellung mittels fluoreszierender Schminke und Schwarzlicht von der breiten Masse ab und konnte ihr Talent bei zahlreichen Shows mit internationalen Acts wie "Atheist", "Exhumed", "Necrophobic", "Morgoth", "Haemorrhage", "Hellsaw", "Master", "Disbelief", "Zombie Inc.", "Fleshless", "Necrotic Flesh", "Heretoir", "Der Weg einer Freiheit" und "Fäulnis" unter Beweis stellen. (Quelle: Bandinfo)


SALOME FUR

Stil: Ska, Soul, Rocksteady, Funk | Heimat: München

SALOME FUR

Eine wunderschöne Katze, voller Anmut und Eleganz. Ein seidenweiches Fell. Und alles was von ihr bleibt ist eine Band. Mit SALOME FUR begeben sich einige (ex-)Musiker der "Steamy Dumplings", "Benuts" und "Jamaram" auf eine neue Reise. Gestartet am Montego Bay Airport Jamaica geht es über New Orleans, Detroit, Chicago und New York über den großen Teich bis nach Liverpool und das Swinging London. Im Gepäck sind dabei Rocksteady, Ska, Funk, Pop, Soul und eine ganze Menge Sounds aus den Sixties und Seventies. Wir fliegen aber nicht im gepolsterten Schickimicki-Jet, nein, unsere Flugmaschine wird angetrieben durch Schweiß, alte Röhren, Dreck, eine guten Portion Soul und ehrliche Arbeit! (Quelle: Bandinfo)


SLIDE & RIDE

Stil: Country, Rock | Heimat: München

SLIDE & RIDE

Der Name SLIDE & RIDE steht für dynamischen und kraftvollen Country Rock. Egal, ob unplugged oder „Vollgas“ – die Jungs treffen immer den richtigen Ton. Man spürt den Spaß, den die Band bei Ihren Live-Shows hat. Ihr Song "Higher than the Hills" wurde bereits in den Radio Charts diverser großer Radiosender aufgenommen und als Top20 bzw. "Classic of the future" eingestuft. Ebenso wird der Song bei diversen Sportveranstaltungen der 1. Bundesliga gespielt. (Quelle: Bandinfo)


SUNDOG

Stil: Bluesrock | Heimat: München

SUNDOG

SUNDOG ist eine All-Star-Blues-Band, die sich zusammensetzt aus Ex-Mitgliedern verschiedenster Bands und noch unterschiedlicheren Stilen. (Quelle: Feierwerk)


TULA TROUBLES

Stil: Chanson-Ska | Heimat: München

TULA TROUBLES

Die international gemischte Truppe vereint unterschiedlichste Musikrichtungen zu ihrem individuellen Stil, dem "Chanson-Ska". Auf der Bühne brennt TULA TROUBLES ein Feuerwerk der guten Laune ab, egal, ob sie über Revolutionen, orientalische Hochzeiten oder über die Blondinen im Schwimmbad singen. Neben Skanken und Jumpen bietet sich bei einem Konzert der Band auch die Gelegenheit zum Bauchtanzen, zum Headbangen oder gar zu einem Walzer. Die packende Weltreise durch die Musik lässt keinen Fuß stillstehen. (Quelle: Bandinfo)


THE NEIGHBOURS

Stil: Nerdrock, Crossover | Heimat: München

THE NEIGHBOURS

Was das Inzestival dieses Jahr während zwölf Bands auf die Bühne bringt, schaffen die NEIGHBOURS in 40 Minuten: Rock, Punk, Ska, Polka, Metal, Party, verschrobene Arrangements, verplante Ansagen, besinnliche Rockballaden, Schreigesang, Gitarrensoli im Liegen, fliegende Mähnen auf und vor der Bühne - vor den NEIGHBOURS ist kein Stil sicher und was nicht bei drei auf dem Baum ist, kommt sofort in die musikalische Gulaschkanone. Aber hier wird nicht blödelnd rumgewurstet, nein, hier stehen Gourmets am Topf und man hört jede Menge Liebe und viele Details in der Musik, die im einen Moment witzig absurd und im nächsten Moment nachdenklich und melancholisch klingt. Die NEIGHBOURS - von allen total unbekannten Bands vielleicht die Beste, die Keimzelle des Inzestivals, jährlich nur noch hier hör- und schaubar, ach was! Hört sie euch einfach an, beschreiben lässt sich dieses Quartett sowieso nicht...(Quelle: Künstlerinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^