Navigation
search

Sa 17.03.2018

Orangehouse

Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt siehe Abendkasse

Nach den Alben "Synesteria" (2009) und "Blueprint" (2013) legt die junge Gruppe DEAFENING OPERA aus München nun fulminant nach: Das neue Konzeptalbum "Let Silence Fall" (2018) übertrifft seine beiden Vorgänger nicht lediglich in Punkto Spieldauer, sondern auch in Sachen Komplexität und Tiefgang. Die klanglichen Vintage-Elemente sind einem moderneren Sound gewichen, was mit den detailreichen Kompositionen bestens korrespondiert. "Let Silence Fall" kommt auf allen Ebenen als Weiterentwicklung daher. Formal wie inhaltlich hat die Band künstlerisch noch mehr gewagt als bislang: Dichtere Songstrukturen mit einem Ohr fürs Detail, eine bemerkenswerte Bandbreite an Klanglandschaften und eine filmreife Dramaturgie von der ersten bis zur letzten Sekunde. Von massiven, eingängig-groovigen Riffs bis hin zu hauchzarten Klangnuancen wird hier ein ganzes Kaleidoskop an Stimmungen aufgerufen . Mit jedem Durchlauf der Platte erschließt sich ein neuer Aspekt ihrer raffinierten Facettierung. Wie gewohnt sind Musik und Text eng miteinander verwoben; Anspielungen, Zitate und motivische Verfremdungen kennzeichnen das umfangreiche Album und schaffen feingliedrige Beziehung en zwischen den einzelnen Songs. Literarische Bezugspunkte sind unübersehbar, was sich gerade in einer geistreichen sprezzatura und passagenweise selbstreferentiellen Koketterie niederschlägt. Auf "Let Silence Fall" lassen kreativ-künstlerische Ambition und selbst der immanente Anspruch an ein progressives Konzeptalbum Raum für ein musikalisches Augenzwinkern.

DEAFENING OPERA

Stil: Progressive, Rock | Heimat: München

DEAFENING OPERA

Facettenreicher und auskomponierter Progressive Rock, mehrsprachige Texte und melodiöser Gesang, das sind DEAFENING OPERA. Ihre Lieder sind von epischen Strukturen durchzogen. Ihren Hang, eine Geschichte zu erzählen, leben sie in musikalisch kongruenten und doch abwechslungsreichen Konzeptalben aus. (Quelle: Bandinfo)


SUNDOG

Stil: Bluesrock | Heimat: München

SUNDOG

Mit der Intensität eines rituellen Tanzes huldigt SUNDOG einer instinktiven und ominösen Manifestation von Rock und Blues, wobei die Mitglieder aus verschiedenen musikalischen Richtungen von Ska ("beNUTS") bis Funeral Doom ("Worship") kommen. Nach ihrer Debüt-EP "Fever Lane" und Supportgigs für u.a. "The Flying Eyes" und "Mothership" bringen sie ihre neue EP "Where My Bones Lie" auf die Bühne. (Quelle: Band)


JD POWER TRIO

Stil: Rock | Heimat: München

JD POWER TRIO

Das Powertrio JD ist eine technisch grundsolide Musikercombo (Gitarre + Gesang, Bass, Schlagzeug) aus München, die sich durch erfrischende Musik mit Charakter und Biss gepaart mit Talent und Ausdrucksstärke hervorhebt. Der gitarrengetriebene Rock, aufgelockert durch melodischen Gesang und dynamische Songstrukturen, ist das Markenzeichen des energiegeladenen Trios JD. Angetrieben durch Jakub Dwornicki (Gitarre + Gesang), der mit seinen handwerklich perfekt zu ihm passenden Mitstreitern Matt Grissini (Bass) und Bonifaz Prexl (Schlagzeug) in perfekter Art harmoniert, erwarten den Zuhörer starke Melodien, harte Riffs und durchdachte Texte in englischer Sprache. Dieses Gesamtpaket wird vorgetragen in einer energiegeladenen, charismatischen Live-Performance, welche sehr an die Größen des Business erinnert.  Das 2010 erstellte Demoalbum, welches von J. Dwornicki eigenverantwortlich produziert und veröffentlicht wurde, enthält 10 vielseitige in der Rock/Metal Stilisitik verwurzelte Songs und bewegt sich dabei trittsicher in eine eigene Stilrichtung.  Mit dem ab September 2012 eingespielten Werk „Molochs Engines“ ist dieser eigene Stil gänzlich zur Reife gebracht worden, was sich durch die 8 Songs eindrucksvoll zeigt, welche 45 Minuten Rockmusik auf höchstem internationalen Niveau beinhalten und nach dem Ende nur eine Wahl zulassen. Den Repeat Button. (Quelle: Bandinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^