Navigation
search

Mo 02.10.2017

Hansa 39, Kranhalle

Tickets kaufen

Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr

VVK: 15,00 Euro zzgl. Gebühren | AK: 15,00 Euro

RAGE AGAINST ABSCHIEBUNG #16

das solifestival 2017

Das Rage ist das größte, regelmäßig stattfindende, antirassistische Benefiz-Bandfestival im süddeutschen Raum. Der Bayerische Flüchtlingsrat organisiert das Rage seit 1996, seit 2004 mit und im Feierwerk München. Inzwischen gibt es zusätzlich ein jährliches Festival-Split-Off in Nürnberg und Landshut.  

Das Rage Against Abschiebung Festival versucht die Themen europäische Abschiebemaschinerie, die Festung Europa, die perfide Abschottungspolitik, die Ausgrenzung von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten sowie Illegalisierten und die Probleme mit dem alltäglichen Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen.  

Daneben soll natürlich auch möglichst viel Geld für die Arbeit des Flüchtlingsrats erwirtschaftet werden. Denn Solidarität mit Flüchtlingen ist unbequem! Die Arbeit des Bayerischen Flüchtlingsrats muß deshalb so unabhängig wie möglich sein. Alle Gastbands verzichten daher seit jeher auf ihre Gage und Organisation und Helferschaft arbeiten zudem ehrenamtlich.  

Wir sind vorneweg schon mal sehr dankbar für all die Band@s die ohne Gage spielen und die ehrenamtlich arbeitenden Helferlein, die sich für dieses Benefiz-Festival abrackern!

www.fluechtlingsrat-bayern.de
www.rageagainstabschiebung.de

RAINER VON VIELEN

Stil: Indie, Pop-Punk | Heimat: Kempten

RAINER VON VIELEN

Der Schlagzeuger hat sich mit Katja Riemann im Bett gefilmt und ist aus seiner Schauspiel-Agentur geflogen. Der Bassist hat sein Elektro-Dingsbums-Studium abgebrochen und sich ein Haus in Pforzheim gekauft. Der Gitarrist ruft rebellisch: "Empört Euch!" und geht zur Erholung Golf spielen. Und Rainer, der Sänger, der Namensgeber, dessen Texte man irgendwo zwischen Dendemann und Demokrit ansiedeln kann, beantwortet mit einer Engelsgeduld die immer gleiche Frage: "Hey Rainer, wie machst Du das eigentlich mit dem Obertongesang?" RAINER VON VIELEN tragen seit rund zehn Jahren ihren Bastard-Pop in die Welt: Vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival. Die vier Jugendfreunde aus dem Allgäu, alle Jahrgang 1977 und inzwischen unausgeschlafene Familienväter, veröffentlichen jetzt mit "Überall Chaos" (VÖ: 03.02.2017) ihr neues Album. Mit Gitarre (Mitsch Oko), Bass (Dan le Tard) und Schlagzeug (Sebastian Schwab) erschafft die Band über elektronische Sounds ein vieldimensionales Klangbild. Indie-Disco, Alternative Rock, Weltmusik, Hip-Hop und Elektro-Pop. Bei alldem steht Rainer mit Kehlkopf-, Falsett- und Sprechgesang im Zentrum. Seine Texte handeln von Sehnsucht nach innerer Ruhe, vom Kampf, den Alltag zu überwinden, vom Gefühl, alles gesehen zu haben und doch nichts zu wissen. "Und musst du dich entscheiden, dann hast du keine Wahl. Denn du bist immer beides: Kopf und Zahl." "Überall Chaos" ist ein Werk mit düsteren Vorahnungen in der Schwere unserer Zeit, ohne die Leichtigkeit des Seins zu vergessen. Die Komplexität unserer Wirklichkeit und der allgegenwärtige mediale Bildersturm machen das sechste Studioalbum der Band zu einem nachdenklichen Rundumschlag in elf Akten. Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind RAINER VON VIELEN gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht. (Quelle: Künstler)


BUD SPENZER HEART CHOR

Stil: Chor | Heimat: München

BUD SPENZER HEART CHOR

Der Giesinger BUD SPENZER HEART CHOR. Mal eben entstanden, schon Raketenschuhe. Jeden Montag von 19.00 - 21.15 Uhr im Flo**. Sexy as hell. (Quelle: Band)


PETRA UND DER WOLF

Stil: Indie-Punk, Alternative | Heimat: Wien, Österreich

PETRA UND DER WOLF

Manchmal sind Zuschreibungen eben schwerer zu treffen. Die in Wien ansässige Band PETRA UND DER WOLF verleiht Gefühlen wie Wut, Hoffnung, Trauer, Ironie und Zuversicht mal roh und ungehalten, mal im Zustand filigraner Gefasstheit, musikalischen Ausdruck. Hier werden gängige Songstrukturen außer Acht gelassen, wenn nötig auch auf Kosten einer beharrlichen Eingängigkeit. PETRA UND DER WOLF überzeugt emotional. Es lohnt sich nicht, nicht aufzupassen. Ja, man könnte sagen, der Name ist Programm, denkt man doch bei PETRA UND DER WOLF sofort an Prokofjews Verlautmalerung von Charakteren (während es bei PETRA UND DER WOLF Emotionen sind), und gleich darauf fällt auf, was als feministische Aneignung verstanden werden kann. Schon ist es komplett, das Profil einer Band, die womöglich an den Genrerändern von Postrock, Antifolk und Grunge kratzt und sich politisch positioniert: Durch ihr Engagement bei Girls Rock Camps und nicht zuletzt durch die Mitbegründung des queer-feministischen Plattenlabels "UNRECORDS". Verstanden aber ist PETRA UND DER WOLF erst, wenn man bei ihren Konzerten erlebt, wie Normativität und Gefälligkeit in Grund und Boden gespielt werden, oftmals schwermütig und stets mit 100 Volt. (Quelle: Band)


AUF BEWÄHRUNG

Stil: Punk-Rock, Indie, Rock | Heimat: Leipzig/Berlin

AUF BEWÄHRUNG

Schon seit 2005 pogen sich die vier Jungs von AUF BEWÄHRUNG durch die deutsche Punk-Szene. Mit klar antifaschistischen, kritischen Texten und ihrer unverfälschten Punk-Rock-Attitüde gehören sie zu den absoluten Geheimtipps in Sachen Punk. Auch gerade deswegen, weil sie nicht, wie viele andere Bands, in die Deutschrock-Schiene abrutschen, sondern stets der perfekten Mischung aus Zeitgeist, dreckiger Angepisstheit und reinstem Deutschpunk treu bleiben. (Quelle: Feierwerk)


STRAY COLORS

Stil: Acoustic, Folk, Balkan | Heimat: München

STRAY COLORS

Mit einer spektakulären und im Münchner Raum wohl einzigartigen Kombination aus Beatbox, Percussion, Kontrabass, Cello, mehrstimmigen Gesang, sowie liebevoll ausgearbeiteten Arrangements begeistern STRAY COLORS sofort: Betreten die sechs sympathischen Musiker die Bühne, entzündet sich ein lebendiges Klangfeuerwerk, das schnell den ganzen Saal bis in den hintersten Winkel erfüllt. Wucht trifft auf Wärme, Energie und Dynamik auf Leichtigkeit.

Die kaleidoskopisch vielseitigen Stücke sind aus einem ganz besonderen, märchenhaften Stoff geflochten und laden zum Tanzen, wie zum Träumen gleichzeitig ein. Wie schon der Name suggeriert, leuchten in ihren Liedern immer wieder neue Spektren der unglaublichen Farbenvielfalt ihrer Melodien auf. Bosnischer Folk mischt sich mit Pop-Elementen, die an die 60s erinnern; psychedelische Melodieführungen laufen über in klassische Kompositionen. Auf eindrucksvolle Weise schaffen es STRAY COLORS dabei stets, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. (Quelle: Bandinfo)


ZOO ESCAPE

Stil: Punk-Rock | Heimat: München

ZOO ESCAPE

Suicide Pop – c'est quoi? Stell Dir vor, Brecht und Adorno wollten schon immer einmal eng umschlungen tanzen, aber bislang konnten sie sich nie auf einen Sound einigen. Auf ihrem offiziellen Debüt „Apart From Love“ präsentieren ZOO ESCAPE eine Melange aus Powerpop, 77-Punk und Stones-like-Licks. Es gibt nichts Falsches in diesen Richtigen und dennoch schreiben wir 2016 und die Bandmitglieder sind erst Anfang/Mitte 20. Also haben sie diese Einflüsse, die sie lieben, genommen und daraus ihren eigenen Cupcake gebacken. Mit ein paar brandneuen Lebensmittelfarben extra, von denen sie vermuten, dass man den Verzehr überlebt. Aber was weiß man schon sicher – willkommen in der melodramatischen Welt des Suicide Pop! Der auditive kleine Tod mit Texten über Lohn und Brot, Zeitgeist, Rausch und triste Pflicht; nur über Liebe singt man nicht – noch nicht. Seit 2012 hat ZOO ESCAPE knapp 150 Konzerte gespielt, von kleinen Clubs, DIY-Venues, Planwägen über mittlere Konzertsäle bis hin zu Bühnengrößen von ca. 1.000er Fassungsvermögen. Natürlich begeben sich die Suicide Popper dazu auch gern auf Reisen durch die gesamte BRD, die angrenzenden Ländereien oder den Rest der Welt. Was bliebe noch zu sagen? (Quelle: Bandinfo)


KEIN SIGNAL

Stil: Deutschpunk | Heimat: München

KEIN SIGNAL

​KEIN SIGNAL machen Punkrock. Immer melodisch, immer mit Aussage. Immer abwechslungsreich. Mal typischer Ska-Punk mit spanischem Gesang, mal klassischer 77er Punkrock, mal mit Metal-, Funk und Folk-Einschlag. Die Texte setzen sich größtenteils mit politischen/gesellschaftlichen Themen, Wahnwitz und Persönlichem auseinander. Die Band existiert seit Anfang 2003 und hat sich - auch durch ihre ungewöhnlichen Bühnenshows - als beliebte Liveband in der Münchner Punkrockszene etabliert. Über die Jahre spielte KEIN SIGNAL zahlreiche Konzerte in Deutschland und Österreich, viele davon mit internationalen Bands. Im Februar 2012 erschien das aktuelle Album "Zwischen den Zeilen", auf dem erneut mehrere unterschiedliche Musiker aus Hip Hop bis Klassik mitwirken und den unverwechselbaren Stil von KEIN SIGNAL kreieren.


THE MALADRO!TS

Stil: Punk | Heimat: Schopfheim

THE MALADRO!TS

Sir Luki Dro!t, MalaBert Dro!t, Marc Maladro!t und Tom Maladro!t rotzen ihre Wut, ihren Hass und ihre Liebe in klischeefreien, melodiösen, arschtretenden, rock’n’rolligen Punk Songs aus, mal 70s Punk lastig, mal eher poppig oder garagig, aber immer rotzig. Seit März 2007 kopulieren die MALADRO!TS nun auf den Brettern die Nichts bedeuten … (Quelle: Bandinfo)


KLOTZS

Stil: Punk | Heimat: Siegen

KLOTZS

Was gibt's da schon viel zu sagen? Alte Leute und Musik? Vielleicht? Irgendwo auf jeden fall schon stimmig....vielleicht aber auch nicht ganz? Immerhin wird in der momentanen 2er-Konstellation schon seit 2011 musiziert. Man macht sich rar und hält sich zurück. Lieber im Stillen reifen und sich nicht zu sehr abhetzen? Weisheiten....blablabla...... eine nette Bezeichnung der Band gegenüber war das nette Wort "Kopfpunk"...welches an sich ein nettes Etikett darstellt und nichts beschönigt....aber auch keine völlige Falschaussage ist. Im Grunde geht's hier in diesem Fall um das, was in diesem Rahmen zählt...Musik. Daher nützt alles viele Gerede nichts, wenn es auf diesen Punkt zu sprechen kommt und dann nicht stimmt....was gibts da schon viel zu sagen? Wer hiermit nichts anfangen kann.....naja...kann man ja an anderer Stelle bei x-beliebigen anderen Bands etwas über Biographien lesen und sich eine nette Geschichte für dieses Kästchen ausdenken.....oder uns zumailen :) Cheers (Quelle: Band)


EL PRESIDENTE

Stil: Indie, Punk, Alternative | Heimat: Pasing


^^ Zum Seiten Anfang ^^