Navigation
search

Di 22.08.2017

Feierwerk@Theatron

Beginn: 19:00 Uhr | Ende: 22:00 Uhr

Eintritt frei

THEATRON 2017

Der Musiksommer im Olympiapark

Die gemütliche Atmosphäre zu freiem Eintritt beim THEATRON Musik-Sommer lockt schon seit Jahren zahlreiche Besucher an die Seebühne im Olympiapark. Und auch das Feierwerk ist im August wieder an 7 Tagen mit einem vielfältigen Programm dabei. Also packt Eure Picknickdecken ein und genießt die Konzerte auf den Stufen vor dem Olympiasee. Dabei habt Ihr den besten Blick auf die Bühne. Ganz entspannt könnt Ihr dort Eure Brotzeit auspacken oder Euch von den vielen Ständen auf dem Gelände verköstigen lassen.

Hier geht's zur Facebook-Veranstaltung.

Präsentiert von

PARDON MS. ARDEN

Stil: Indie, Punk-Rock | Heimat: München

PARDON MS. ARDEN

Manche sagen, Gitarrenmusik sei „out“. Das sagen zumindest einige der Leute, die von sich behaupten würden, dass sie auch sagen, was „in“ ist. Ein Blick auf den Erfolg der Indie-Punk-Rocker PARDON MS. ARDEN in diesem Jahr aber stellt diese Theorie dann doch etwas in Frage. Die Single „Indiscreet Romance“ enterte im Januar die Top Ten der Campuscharts, und blieb da für mehrere Wochen. Die EP „Ambitions“ brachte den Herren ARDEN hervorragende Reviews ein, die Süddeutsche Zeitung feierte sie gar als „herrlich unverkrampfte Hoffnungsträger der Gitarrenmusik hierzulande“. Die ersten Headliner-Konzerte des Quartetts 2017 - nach Support-Tourneen mit "The Rifles" oder "The Courteeners" und zuvor zwei Jahren Schaffenspause - waren größtenteils ausverkauft und bestätigten den Ruf, den sich die Band in Jahren exzessiven Tourens erspielt hatte: PARDON MS. ARDEN sind eine Live-Band, die mit ihren euphorisch-schweißtreibenden Shows auch den letzten Skeptiker vom Barhocker reißt. Im Oktober 2017 erscheint also jetzt „MAVERICKS“, das neue Album der punkigen Indie-Rocker aus dem Süden der Republik. Mit dem neuen Werk schließen PMA endgültig die Lücke zwischen Britpop und College-Punk - und klingen damit so zeitlos mitreißend, dass es eigentlich ganz egal ist, ob Gitarrenmusik jetzt gerade „in“ oder „out“ ist. (Quelle: Bandinfo)


THE SOUND OF MONEY

Stil: Indie-Rock, Indie | Heimat: München

THE SOUND OF MONEY

Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des Summer of Love 1967 präsentieren THE SOUND OF MONEY ihre Konzeptplatte “More? WHY NOT! – AN ANAGRAMMATIC EXORCISM OF THE 60S” (BB*Island). Dazu stellten sie die Titel von 12 ihrer Lieblingsplatten aus dieser Ur-Pop-Dekade zu Anagrammen um – und schwuppdiwupp hatten sie 12 Titel für ganz neue Songs: Aus „Pet Sounds“ wurde „Nude Spots“, aus „Highway 61 Revisited“ „I Had 1680 Wives“… Und nicht nur die Buchstaben wurden durcheinandergeschüttelt, auch Musik und Text sind ein schillerndes, absurd-komisches Kaleidoskop der klassischen Popstile geworden: Disco-Folk, Soul-Punk mit psychedelischem Text, Electro-Exotica… Und auch live eine Wilde-Maus-Fahrt des Pop-Glam in Münchner Underground-Allstar-Besetzung!(Quelle: Bandinfo)


NI SALA

Stil: Indie | Heimat: München

NI SALA

Nach der Weltreise der Neuanfang: Als der Musiker Robert Salagean aus Australien zurück nach München kehrte, trat er zunächst als Solokünstler unter dem Pseudonym NI SALA auf, fand aber schnell instrumentale Unterstützung. Ein Teil der Mitglieder hat dabei schon reichlich Bühnenerfahrung und Blues-Rock-Skills mit der Vorgängerband "Famous Naked Gipsy Circus" sammeln können. Spirituell und locker klingen die Gitarrenriffs – vielleicht liegt das an den Yoga-Übungen vor jedem Auftritt. (Quelle: SZ)


^^ Zum Seiten Anfang ^^