Navigation
search

Heimatliebe, Nationalstolz und Rassismus – Einzelmeinungen oder Trend?

30.10.2010 Aktuelles

Fachtagung über extrem rechte politische Weltanschauungen von MigrantInnen geht erfolgreich zu Ende.

 

Heimatliebe, Nationalstolz und Rassismus – Einzelmeinungen oder Trend? Unter diesem Titel stand eine gut besuchte Fachtagung, die die Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München (firm) am 28. und 29. Oktober in München im Feierwerk veranstaltet hat.

In seiner kurzen Ansprache zur Eröffnung der Tagung erinnerte Oberbürgermeister Ude daran, dass München nur in den zwölf Jahren unter nationalsozialistischer Herrschaft „monokulturell“ war. In den Zeiten davor und danach kamen Künstler, Handwerker und andere Fachkräfte aus fremden Ländern in die Stadt. München hat davon in vielfältiger Weise profitiert. Weil Multikulturalität der Normalfall ist, sei es falsch, die Augen davor zu verschließen, dass Integration auch eine Herausforderung ist, dass Konflikte auftreten können – und dass auch unter MigrantInnen Weltanschauungen zu beobachten sind, die zum demokratischen Wertekanon im Widerspruch stehen. Dieses Problem zu benennen und die sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung zu beginnen ist das Verdienst dieser Tagung.

Richard Stöss (Otto-Suhr-Institut Berlin) führte mit einer Begriffsklärung zu Rechtsextremismus in das Tagungsthema ein, Britta Schellenberg (CAP München) beschrieb Ausprägungen von Rechtsextremismus in verschiedenen europäischen Ländern. Die von Martina Ortner durchgeführte und vorgestellte Studie, wie MigrantInnen Phänomene und Facetten rechtsextremer Weltanschauungen beschreiben und welche Begrifflichkeiten verwendet bzw. akzeptiert werden, legt allerdings nahe, dass der Begriff Rechtsextremismus im Kontext politischer Weltanschauungen von MigrantInnen nicht adäquat ist. Es sei richtiger, von „ethnischem Nationalismus“ zu sprechen.

Vorträge von Zoran Terzic, Bernd Robionek, Kemal Bozay, Norma Mattarai und anderen informierten über Forschungen zu nationalistischen Orientierungen bei Bevölkerungsgruppen aus verschiedenen europäischen Ländern und der Türkei. Die Abschlussdiskussion fokussierte die Frage, wie soziale und politische Netzwerke in München das Thema weiter bearbeiten können.

Eine Ausarbeitung der Tagung ist in zwei Teilen verfügbar.

Heimatliebe, Nationalstolz und Rassismus – Einzelmeinungen oder Trend?
Extrem rechte politische Weltanschauungen von MigrantInnen (in München)
Teil 1 – Begriffe und Phänomene
Paperback, 60 Seiten, München 2010
Teil 2 – Dokumentation der Fachtagung vom 28. und 29. Oktober 2010
Paperback, 90 Seiten, München 2011
Schutzgebühr 5,- €

Redaktion: Dr. Martina Susanne Ortner, Marcus Buschmüller
Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München (Hrsg.)

Bezug: Fachinformationsstelle Rechtsextremismus
c/o Feierwerk
Hansastr. 39–41
81373 München

firm(at)feierwerk.de

Links:

» Teil 1 – Begriffe und Phänomene
» Teil 2 – Dokumentation der Fachtagung vom 28. und 29. Oktober 2010