Navigation
search

Nazidemo adé – Gedenkfeier zum 8. Mai

26.01.2011 Aktuelles

Was am 8. Mai 2010 als erfolgreiche Gegendemo begann, soll zur jährlichen Gedenkfeier für den Jahrestag des Kriegsendes werden – das hat der BA 19 nun einstimmig beschlossen.

 

Am 8. Mai 1945 wurde Deutschland dank der Alliierten von den Nationalsozialisten befreit, genau 65 Jahre später befreiten sich Münchner Bürger – darunter der amtierende OB Christian Ude und zwei seiner Vorgänger, Hans-Jochen Vogel und Georg Kronawitter, sowie die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch – selbst von deren Nachgewächsen. Sie umrandeten den Weg des Demonstrationszugs und machten die anschließende Kundgebung durch die Lautstärke ihrer Trillerpfeifen einfach unhörbar.

In die Verlegenheit einer Gegendemonstration wird man in Zukunft nicht mehr kommen. Die Stadtviertel Thalkirchen, Obersendling, Forstenried, Fürstenried und Solln wollen den 8. Mai als Gedenktag für die Befreiung von den Nationalsozialisten begehen. Damit wehren sich die Politiker des südlichsten Münchner Bezirksausschusses gegen die regelmäßige Instrumentalisierung dieses Datums durch Neonazis. Die Gedenkfeier bereitet der zuständige Bezirksausschuss (BA 19) vor – möglicherweise in Fürstenried auf dem Schweizer Platz oder auf dem Platz vor der Asylbewerberunterkunft an der Tischlerstraße.