Do 25.11.2021

SOMN online

Beginn: 20:00 Uhr

Teilnahme kostenfrei

SOUND OF MUNICH NOW 2021

20 Tage, 20 Bands

Die Musikszene in München lebt, die Vielfalt ist gewaltig, das Niveau hoch – das Festival SOUND OF MUNICH NOW, veranstaltet vom Feierwerk und der Süddeutschen Zeitung, bietet seit Jahren die Chance, einen Einblick zu bekommen, was sich musikalisch so alles tut in der Stadt. Jedes Jahr tauchen neue Talente auf. Mittlerweile haben bereits 219 unterschiedliche Münchner Bands gespielt – und auch heuer kommen 20 weitere dazu.

Nur: Seit der Corona-Krise ist alles anders. Konzerte finden nicht oder nicht wie gewohnt statt. Bands erreichen ihre Fans nicht mehr, Auftritte und Plattenrelease-Konzerte fallen aus oder finden in einem sehr kleinen Rahmen statt. Das Festival SOUND OF MUNICH NOW wird wegen Corona diesen Herbst erneut nicht wie gewohnt stattfinden. Das Festivalgefühl werden wir nicht ersetzen können. Aber wir haben einen Weg gefunden, um den Bands eine große Reichweite für ihre Musik zu ermöglichen und ihnen sogar einen Mehrwert über einen Festivalabend hinaus zu geben.

SOUND OF MUNICH NOW – 20 Tage, 20 Bands Statt eines Festivals an einem Wochenende möchten wir uns im November 20 Münchner Bands widmen. Montags bis freitags, den ganzen November lang, wird eine Band und ihre Musik vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen Videos der Bands, die exklusiv im August für SOUND OF MUNICH NOW eingespielt wurden. Der Ausspielort des Festivals ist soundofmunichnow.de 

Spannende Hintergrundinfos bekommt ihr in folgenden Artikeln der Süddeutschen Zeitung: 



Mit freundlicher Unterstützung von

Präsentiert von

Veranstalter

ARK NOIR

Stil: Jazz, Electro | Heimat: München

ARK NOIR

Electronic Alternativ Experimental Jazz! - So beschreibt die Münchner Band ARK NOIR ihre Musik und verkörpert einen Prototyp postmoderner Improvisationsmusik. Die fünfköpfige Band wirkt dabei auf den ersten Blick wie ein klassisch besetztes Jazz-Quintett, klingt aber alles andere als gewöhnlich. Ihre Musik ist manchmal Rau und Düster, an anderer Stelle reich an Tiefe und Texturen und so kreiert ARK NOIR ihren eigenen Soundtrack aus hypnotischen Beats und cineastischen Soundwelten, der dazu einlädt sich im Hier und Jetzt zu verlieren. 
Nicht zuletzt weil die Mitglieder von ARK NOIR ihre Wurzeln in Deutschland, den USA, Japan und der Schweiz haben, werden die unterschiedlichsten Einflüsse miteinander kombiniert und ergeben dadurch einen genreübergreifenden Sound. Das Quintett verwendet Synthesizer, Sample-Pads und eine Vielzahl von Effektpedalen, um Klanglandschaften zu erzeugen, die elektronisch klingen aber dennoch von echten Instrumenten gespielt werden. Gegründet im Jahr 2017 im Zuge des gemeinsamen Jazzstudiums an der HMT München hat sich ARK NOIR inzwischen als eine feste Größe in der Münchner Musikszene etabliert. 
Ihr Debüt-Album "Tunnel Visions", führt die Zuhörer*innen durch einen Strudel aus postapokalyptischen, psychedelischen und polyrhythmischen Schwingungen und verwischt oft die Grenzen zwischen Jazz und elektronischer Musik. Das Titelstück "Tunnel Visions" war gleichzeitig Aufhänger für eine relativ neue Festivalreihe mit dem gleichen Namen, die zeitgenössischen elektronischen Künstler*innen eine Plattform bietet, um sich über multimediale Präsentationen von Live-Musik und Visuals miteinander zu verbinden und erstmals 2018 in einer der wichtigsten Spielstätten Münchens, dem Milla Club, stattfand. Die Musik von ARK NOIR beleuchtet die dunklen, dystopischen Aspekte der heutigen oder zukünftigen Gesellschaft und setzt gleichzeitig hoffnungsvolle Bilder in die Köpfe der Zuhörer*innen. (Quelle: Bandinfo)


BLUSHY AM

Stil: Singer/Songwriter, Electro-Pop | Heimat: München

BLUSHY AM

BLUSHY AM ist eine Newcomer Singer-Songwriterin aus München. Ihr Debüt startete sie Anfang 2021 mit ihrer ersten Single "Tip Toein". Ein locker leichter Popsong mit buntem Musikvideo, der schnell ins Ohr geht. 
Etwas melancholischer fiel ihre zweite Single "Fall Over" aus. Ein Mix aus melodischem Gesang und elektronischem UK-Garage. Bei lokalen Sendern wie Puls und den EgoFM Lokalhelden kam ihre Musik bisher sehr gut an und wurde direkt im Radio gespielt. 
Was ihren Sound angeht, ist BLUSHY AM noch nicht komplett festgelegt, somit bleibt es musikalisch weiterhin spannend. Fest steht jedoch, dass es in Zukunft definitiv noch mehr von BLUSHY AM zu hören geben wird! (Quelle: Künstlerinnen-Info)


BUSY BANDULU SOUND

Stil: Dancehall, Funk, Club | Heimat: München

BUSY BANDULU SOUND

BUSY BANDULU SOUND ist ein 2019 gegründetes DJ Kollektiv aus München, das einen vielseitigen und zukunftsorientierten Club-Sound garantiert. Hierbei präsentieren sie jegliche Musik und Genres, die aus der Soundsystem-Kultur hervorgehen - von Dancehall über Soca bis hin zu Baile Funk und basslastigen Sounds. 
Die Idee ist es, mit bestehenden, repressiven Strukturen zu brechen und stattdessen eine unterstützende Umgebung, sowie ein Netzwerk für Frauen*, trans*, queere*, inter*, agender* und nicht-binäre Menschen zu schaffen und sich gegenseitig in und um die Clubkultur zu empowern.(Quelle: Bandinfo)


DANI DELION

Stil: R 'n' b, Singer/Songwriter, Pop, Soul, HipHop | Heimat: München

DANI DELION

Die Münchner Sängerin, mit brasilianischen Wurzeln, produziert seit einiger Zeit ihre eigene Musik und Videos. Bereits in jungen Jahren lernte sie Geige und klassischen Gesang und fand ihren ganz eigenen Weg in die Musik, zuerst als Singer/Songwriterin, später als Produzentin. Mit ihrem Sound legt sie sich nicht fest, mischt poppige und R'n'B Elemente sowie rhythmische-ethnische Klänge ihrer zweiten Heimat Brasilien miteinander und singt meist auf englisch oder portugiesisch. Musik ist ihre Leidenschaft, durch ihre Songs findet sie ihr ganz persönliches Sprachrohr. Nach der schönen Reise mit ihrem Schwesternduo "Fleur en Fleur", wagt sie nun, als DANI DELION, ihre eigenen Schritte. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


ELLEREVE

Stil: Singer/Songwriter, Pop | Heimat: München

ELLEREVE

ELLEREVE - dahinter verbirgt sich die Singer/Songwriterin Elisa Giulia Teschner. Der Stadt und dem Trubel den Rücken gekehrt, lebt sie umgeben von Wäldern und Bergen in der Nähe von München. Das ist der Ort, an dem sie ihre Inspiration findet, das ist der Ort, an dem ihre Debüt-EP "Heart Murmurs" entstand. Auch bekannt als Frontfrau und Mastermind der Dark Pop Band "VARO", empfand sie die Reise zu ihrem Soloprojekt als eine sehr befreiende Erfahrung: „Es hat eine Weile gebraucht, bis ich verstand, dass es auch einen Weg gibt mich selbst - alleine - musikalisch auszudrücken, fernab von einer Band Formation.“ 
Das Ergebnis dieser transformativen Reise ist hörbar in jedem ihrer "Heart Murmurs" auf deutsch "Herzgeflüster". Die EP ist eine Ode an die Melancholie, zerbrechlich und doch überraschend kraftvoll - ELLEREVE trägt die Hörer*innen durch verträumte und düstere Klanglandschaften, völlig unerschrocken einen Einblick in ihre innerste Gefühlswelt zu offenbaren. Ausproduziert in Zusammenarbeit mit dem Berliner Produzent "7Apes", ist der Sound ein Zusammenfluss aus elektronischen Beats, atmosphärischen Synths und Reverb getränkten Gitarren. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


EMMERICH

Stil: Pop-Punk, Alternative | Heimat: München

EMMERICH

Als EMMERICH mach ich alles, worauf ich Lust habe. Meine Hobbies sind Pop-Punk, schreien, UFOs und den Pressetext so kurz halten, dass jede*r Manager*in kotzen könnte. (Quelle: Künstler-Info)


FALLWANDER

Stil: Pop, Electro, Experimental | Heimat: München

FALLWANDER

In dem Duoprojekt FALLWANDER schaffen sich Komponistin Theresa Zaremba und Geigerin Teresa Allgaier künstlerischen Freiraum. Sie entwickeln abstrakte Kontexte und Songformen in Wechselwirkung mit ihrem Instrumentarium, bleiben dabei immer kammermusikalisch gesinnt. Es entsteht eine Ästhetik am Rande des Pop, die sich in akustischen und elektronischen Klangwelten bewegt. Gleichzeitig subtil und schroff, unnahbar und emotional. Ihr erstes Programm dokumentiert die Entwicklung des Duos im Streben nach Authentizität in Person und Musik:

„Ihre Introvertiertheit wirkt roh, die intimen Facetten abgründig. Auf der Suche nach Authentizität steht sie da. Warme Klänge erlösen sie von der Kargheit des Nordens und geben ihr eine Stimme.”

(Quelle: Künstlerinnen-Info)


LAILA MONTANA

Stil: Singer/Songwriter, Pop | Heimat: München

LAILA MONTANA

Laila Montana Mizzi Noeth, geb. am 19.08.1994 in München, ist: LAILA MONTANA. Seit etwa zehn Jahren singt und komponiert sie ihre eigenen Songs, interpretiert aber auch leidenschaftlich gerne Covers von so unterschiedlichen Künstler*innen wie London Grammar, Adele, Goo Goo Dolls, David Bowie u.v.a. Im Alter von 18 Jahren ging sie nach London um an der University Of Westminster zu studieren. Drei Jahre später hat sie diese mit dem Bachelor Of Music abgeschlossen. Danach Rückkehr nach München, wo sie begann als One-Woman-Show unter ihrem Vornamen Laila bei etlichen Open Stages-Veranstaltungen aufzutreten. 2019 hat sie erfolgreich am Musikwettbewerb des stadtMUCke e.V. teilgenommen, in dem sie einen Song ("City Of Hopes") über die Stadt München geschrieben und eingereicht hatte. Das Projekt wurde u.a. vom Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter, Günther Sigl (Spider Murphy Gang), Josie-Claire Bürkle (Claire) als Mentorin und auch den Münchner Philharmonikern unterstützt. Live präsentiert hat sie den Song damals zusammen mit den anderen Gewinner*innen im Zuge eines gemeinsamen Konzerts auf dem Tollwood Sommerfestival und im Herzkasperl-Zelt auf der Oidn Wiesn. Darüber hinaus hat sie einen weiteren lokalen Musikwettbewerb, den „Milla Song Slam“, im Jahresfinale mit dem 2. Platz abgeschlossen. Im Februar 2021 veröffentlichte LAILA MONTANA den Song "Under Water" in Kooperation (als Texterin, Sängerin, Co-Komponistin) mit dem House-Produzenten Pouri X. Dieser entwickelt sich auf diversen Streaming-Portalen sehr gut und generierte innerhalb von nur fünf Monaten bereits Millionen Streamings (u.a. Spotify 1.7 Mio, Stand Mitte Juli). Ende Juni hat LAILA MONTANA einen Priority-Artist-Deal (als DIY-Künstlerin und Label) bei 3tone music UK unterschrieben. Die letzte veröffentlichte Single “Chasing Cars“ gab’s im Februar, die LAILA MONTANA an ihren im Januar verstorbenen Vater widmete. Seither hat sie die Musik in ihren Lebensmittelpunkt gestellt. Ab Oktober folgen die nächsten Single-Releases, bevor sie dann im Januar ihr Album veröffentlicht. (Quelle: Künstler*innen-Info)


LAURAINE

Stil: Synthie-Pop | Heimat: München

LAURAINE

LAURAINE ist das Synth-Pop-Projekt der Münchnerin Laura Glauber, welches sie 2020 gegründet hat. Hinter dem Pseudonym steckt nicht nur ein tiefgängiger und empowernder Sound - im Logo bekennt die Sängerin Farbe für feminine Ästhetik und mehr Diversität in der Musikbranche. Die Blindenschrift unter dem Schriftzug im Logo ist ein Zeichen für Barrierefreiheit und Inklusion - ein elementares Lebensthema von Laura, die seit ihrer Geburt Prothesenträgerin ist. 
LAURAINE’s erste Single "Drowning in Flames“ erschien im September 2020 und erreichte bereits knapp 4.000 Streams auf Spotify (stand Mai 2021). Kurz darauf folgte der Release des dazugehörigen Musikvideos. Im Januar 2021 wurde die junge Künstlerin dann zunächst durch die Leser*innen und Follower*innen der SZ Junge Leute unter die Top 4 und schließlich durch eine fachkundigen Jury zur "Band des Jahres 2020“ gewählt. 
Die Band besteht neben der starken Frontfrau aus Stefan Deimel (Git.), Kilian Sladek (Keys + Synth), Felix Renner (Bass) & Alexander Petri (Drums). 
Alle Musiker*innen haben berufliche Ausbildungen oder ein Hochschulstudium im künstlerischen Bereich absolviert und gestalten bereits seit vielen Jahren aktiv die Kultur- und Musikszene in München mit. Laura Glauber unterstütze als Backgroundsängerin in den vergangenen Jahren unter anderem bereits sehr erfolgreiche Bands wie "Emil Bulls", "Blackout Problems", Matija & "LORiiA". (Quelle: Künstlerinnen-Info)


LBT

Stil: Jazz, Techno, Experimental | Heimat: München

LBT

Handgemachter Techno und feinste Improvisation: Das dem Jazz entspringende Klaviertrio LBT hat in den letzten Jahren seine wundersame Wandlung zum gefeierten Techno-Act erfolgreich vollzogen. Das macht Musikkritiker*innen genauso glücklich wie das spätestens nach dem dritten Track tanzende Publikum jeglicher Altersgeneration. Ihr unverkennbarer Sound mit treibender Kickdrum, irrlichterndem Klavier und fettem Bass lässt definitiv niemanden stillsitzen. Wie die drei perfekt eingespielten Jungs ihren akustischen Instrumenten darüber hinaus die ungeheuerlichsten Klänge entlocken, bleibt so geheimnisvoll wie faszinierend. Mit ihrem neuen Programm "STEREO" (ENJA Records) bringen sie Modern Jazz und Techno an einem Abend zusammen. (Quelle:Bandinfo)


MAY THE TEMPEST

Stil: Posthardcore, Metalcore | Heimat: München

MAY THE TEMPEST

“HUSSAAH!” - Wer sie schonmal live gesehen hat kennt’s, der Rest wird es lieben. So stimmen sich die fünf Jungs von MAY THE TEMPEST aus München, mit den Händen übereinander geschlagen, vor jedem Auftritt ein. Schwirbliger gehts nicht! 

MAY THE TEMPEST (Lucci // Shouts, Jonas//Gitarre+Clean Vocals, Andi//Gitarre, Patrick//Drums und Roley//Bass) waren mit ihrer Debüt-EP "Siren" (Oktober 2015 ), gefolgt von der Single "Bitter Taste" (Sommer 2016), regional sowie national unterwegs und sind mit der Metalcore-Legende "Miss May I" durch die baltischen Staaten getourt (Sommer 2018). 
Mit ihren aktuellen Singles "Different" (Februar 2020), "Ghost" (März 2020) und "Nowhere" (August 2020) konnten sie im Sommer 2020 trotz Corona eine ausverkaufte Headliner-Show im Münchner Backstage Werk, sowie als Support von "Annisokay" auf der Sommerbühne des Münchner Olympiastadions spielen. Zusammen mit der vierten Single "Clouds", welche am 29.01.2021 erschienen ist, gab es einen ersten Vorgeschmack auf das lang ersehnte Debüt-Album “Rise To Remain”. 

Rise To Remain” erzählt von den moralischen Abgründen einer Beziehung, ihrem Ende und ihren Nachwehen; einem emotionalem Chaos, welches sich nicht nur lyrisch, sondern auch musikalisch widerspiegelt. Diese Anarchie der Gefühle zeigt sich in der brachialen Gewalt der Strophen im Wechselspiel mit den emotionsgeladenen Refrains, welche nicht selten von melancholischen Streichern und Synths untermalt wird. Die Verarbeitung von Verlust und die Akzeptanz von Veränderung, welche neue Wege erschließen lassen, zieht sich durch das gesamte Werk. Durch die DIY Produktion von “Rise To Remain” bei “McGallagher Recordings” (Roland Gallus // Bass), zeigen sich MAY THE TEMPEST von einer sehr persönlichen Seite und und lässt auf mehr hoffen. Das Album erschien am 19. März 2021. (Quelle: Bandinfo)


MELLI ZECH

Stil: Singer/Songwriter | Heimat: München

MELLI ZECH

Singer/Songwriterin MELLI ZECH hat eine ganz schön laute Stimme für jemanden, der so klein ist. Doch wer ist eigentlich das Mädchen aus dem Märchenwald? Sie selbst beschreibt ihre Musik als „Kunterbuntes Gefühlschaos“. Melli singt vom Aufbrechen und Ausbrechen, von wunderbaren Freundschaften und enttäuschter Liebe, mal zart, mal zornig, meistens auf Englisch, aber immer öfter auch auf Deutsch. Aber vor allem ist ihre Musik Leben in vollen Zügen, Leben in anrührender Tiefe. 2018 veröffentlichte sie ihre erste EP "Stories & Fairytales" und machte sich - wie zwei Wegweiser auf dem illustrierten Coverbild zeigen - vom Märchenwald in Richtung „große Welt“ auf. Auf diesem Weg lagen Festivalbühnen in ganz Deutschland, Radiopremieren bei Bayern3 und das erste richtige Album "Just A Girl“. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


OGARO ENSEMBLE

Stil: Worldmusic, Oriental Pop | Heimat: München

OGARO ENSEMBLE

Das OGARO ENSEMBLE schafft große musikalische Verbindungen. Im Zentrum stehen Lieder aus dem östlichen Mittelmeerraum. Deren Ausläufer streifen aber auch Nordmazedonien oder die Schwarzmeerküste und reichen bis Armenien. Griechisches Rembetiko, türkische Tanzlieder, sephardische Kantigas treffen auf arabische Klassiker. Eine musikalische Reise durch Saloniki, Istanbul, Damaskus und Alexandria bis nach Bagdad. (Quelle: Bandinfo)


POLYGONIA x DELUSIONAL CIRCUITS

Stil: Electro, Ambient, Techno, House | Heimat: München

POLYGONIA x DELUSIONAL CIRCUITS

POLYGONIA stellt ein multidisziplinäres Musik- und Kunstprojekt dar, hinter welchem die Münchnerin Lindsey Wang steht. Sie schöpft aus ihrer langjährigen Übung diverser akustischer Instrumente und ihrem großen Interesse für andere kulturelle Ausdrucksformen die Inspiration, die sie in die digitale Sprache der elektronischen Musik und Kunst umsetzt. Ihre Klangsprache vermittelt einen mystischen, tiefgründigen sowie organischen Charakter. POLYGONIA‘s Soundpalette erstreckt sich von energetischem, dunklem Deep Techno über Downtempo bis zu texturellem und harmonischem Ambient. 
DELUSIONAL CIRCUITs aka Niklas Bühlers musikalischer Stil zeichnet sich durch seine Experimentierfreudigkeit mit Merkmalen verschiedener Genres aus. Durch dieses Vorgehen erzielt er außergewöhnliche Ergebnisse, die inbesondere durch komplexe Strukturen, kreatives Sounddesign und organische Texturen hervorstechen. Seine Palette reicht von einschneidendem Deep Techno mit Houseeinflüssen bis zu vielschichtigem Ambient. 
Zusammen erschaffen POLYGONIA x DELUSIONAL CIRCUITS Klangwelten, die die Zuhörer*innen in andere Sphären bringen und mit groovenden Rhythmen hypnotisieren. Sounddesign spielt bei beiden eine sehr große Rolle in ihrer Herangehensweise, weshalb beide Stile nahtlos ineinandergreifen. (Quelle: Künstler*innen-Info)


QUEEN LIZZY

Stil: HipHop, Rap, R 'n' b | Heimat: München

QUEEN LIZZY

Ich bin Lizzy aka QUEEN LIZZY. Mein Künstlername soll mich immer daran erinnern, dass ich vor allem als schwarze Frau alle Attribute in mir trage, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Königinnen denkt. In meiner Musik ist es mir vor allem wichtig, immer eine empowernde Message zu haben, die unterrepräsentierte Gruppen anspricht und/oder stärkt. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


RETTE MEIN PFERD

Stil: Alternative, Grunge, Pop | Heimat: München

RETTE MEIN PFERD

Entscheidungen sind nötig und können gute Zeiten aber auch Zerstörung mit sich bringen. RETTE MEIN PFERD hat sich dafür entschieden, sich in ihrem musikalischen Schaffen nie entscheiden zu müssen. Die drei Musiker*innen Manuel Utikal, Valentin Utikal und Nicole Rauch zelebrieren ihre musikalischen Möglichkeiten – Neo Grunge, Post Indie, Pop und Alternative, deutsche Texte und ein alles verbindender, mächtiger Sound, der seinesgleichen sucht. Hallo, wir sind RETTE MEIN PFERD. Gewachsen aus verschiedenen Solo- und Bandprojekten in der Vergangenheit, formierte sich das Trio 2018 und merkte schnell, dass sich das richtig anfühlt. Alle drei sind Multiinstrumentalist*innen und schreiben Songs, die unterschiedlicher nicht sein könnten und am Ende doch perfekt zu RETTE MEIN PFERD passen. Entsprechend fühlt sich ihre Musik an - eine Reise, die Hoffnung und Glück verspricht aber auch von Rückschlägen und Wut begleitet wird. Am Ende hat sich alles gelohnt. (Quelle: Bandinfo)


USCHI

Stil: Noise, Punk | Heimat: München

USCHI

USCHI versteht sich als Kollektiv von Musiker*Innen, die alle dieses Pseudonym verkörpern. USCHI interessiert sich für Frauenrechte, Gleichberechtigung, Tiere, Themen des Alltags, Politik und Sonstiges. Grundsätzlich setzt sie sich mit ihren Lyrics dafür ein, dass es eine Stimme gibt, für diejenigen, die nicht so viele Rechte haben. Du, ich und wir sind USCHI. Sie präsentiert Musik mit Witz, Energie und Selbstironie. Aktuell gibt es 3 aktive Menschen, die am Mikrofon, am Schlagzeug, am Bass sowie der Gitarre musizieren. 2016 ist die Idee für das Projekt entstanden, die Themen und Texte werden meist gemeinsam in den Bandproben verfasst. Fest im Oberföhringer Bürgerpark verwurzelt probt USCHI mit der Münchner Band "Zerbo" in einem Raum und hat nach langen Songwriting Prozessen endlich im Juni 2021 das allererste Album herausgebracht. "Eine schwierige Entscheidung" (recorded von Leo Z) ist auf Spotify und allen anderen Streaming Seiten zu finden. (Quelle: Bandinfo)


VAN DAMME 38

Stil: Alternative, Indie | Heimat: München

VAN DAMME 38

Die Scientific-Slacker-Krautpop-Formation VAN DAMME 38, das sind Matilda Pfeiffer und Maria Moling aus München. Sie kennen sich von gemeinsamen Live-Touren 2017/2018 mit ihren Bands “Me+Marie“ und “Matthew Matilda“. 
Pandemieausbruch, plötzlich keine Konzerte mehr. Das heißt schnell umorientieren. Aus der Corona-Not eine Tugend machen. 
Im Sommer 2020 kommen diverse Anfragen für Filmmusik, unter anderem auch die Musikkomposition, Arrangement, Produktion für das Residenztheater-Stück „Der Bruch“ von Simon Zagermann. 
Ihren ersten Song “Alles auf Pause“ releasen sie im März. Der Text findet Anleihen an Stephen Hawking, der sich die Frage gestellt hat, ob das Universum unendlich ist oder einfach nur sehr groß. Und sie fragen musikalisch: “Geht diese Pandemie jemals wieder vorbei? Sind wir am Ende? Wann ist es zu Ende? Oder ist dieses Ende tatsächlich unendlich?” Dieser erste Song trifft offensichtlich sofort einen Nerv, ein Lebensgefühl. Viele Radiosender nehmen ihn in ihre Playlists. Das Dok.Fest München präsentiert sich im Mai 2021 mit ihrem Song im Trailer. Sie eröffnen das Dok.Fest München als einziger musikalischer Live-Act im Deutschen Theater. Bei der Preisverleihung beenden sie als einziger Live-Act das Festival. 
Demnächst werden sie ihre erste Debüt-EP veröffentlichen, in der es um die Ungewissheit, Haltlosigkeit - diese bevorstehende Zeit der Berührungsangst geht. Zwei Frauen, die sich in ihrer musikalischen Laufbahn viel mit Bühnenprojektion und Sexualisierung auseinandersetzen müssen, spielen mit dem männlich-assoziierten Bild des Wald-Menschen: zum Tier geworden, verroht, wild, laut. In roten Ganzkörperfellen stellen sie eine Performance auf die Bühne, die Nähe und Distanz verhandelt: weich und einladend und zugleich fremdartig abgrenzend. (Quelle: Bandinfo)


WASEEM

Stil: HipHop, Rap | Heimat: München

WASEEM

WASEEM ist ein deutsch-ägyptischer Künstler und Aktivist, Teil der internationalen Rap-Crew "DSDNG", DJ bei der "KREW" und Poet bei "i,Slam". Er organisiert HipHop Events, Poetry Slams und das interkulturelle und interreligiöse Festival "AusARTen". Außerdem ist WASEEM im Bundesvorstand bei "Die Urbane. Eine HipHop Partei"  im Amt für Kunst & Kultur. 
All seine Aktivitäten sind politisch und sozial motiviert und das hört man auch in seiner Musik - deutscher Rap mit Oldschool Flavour und positiven, poetischen Lyrics. 
Beim SOUND OF MUNICH NOW 2021 präsentiert er eine Live-Show mit "Dr. Love“ an der Trompete und "CCJ“ am Schlagzeug. WASEEM durfte bereits mit HipHop Größen wie "R.A. The Rugged Man", M1 von "Dead Prez", "Mr. Lif", "Sadat X", "Rass Kass" oder "Amewu" auf die Bühne - ihr solltet diesen multitalentierten Aktivisten selbst live erleben! (Quelle: Künstler-Info)


YOUNG FAST RUNNING MAN

Stil: Folk, Blues, Rock, Country, Americana | Heimat: Landshut

YOUNG FAST RUNNING MAN

Auch auf seinem zweiten Album mit dem Titel “Young Bird” ist es die Akustikgitarre, die sich wie ein roter Faden durch die Songs des Künstlers YOUNG FAST RUNNING MAN hindurchzieht. Wie ein junger Vogel auf seinem Flug über wechselnde Landschaften werden die Zuhörer*innen auf eine Reise durch verschiedene Klänge und Stilrichtungen geschickt, wobei Einflüsse durch die Urväter des 60er Jahre Blues-Rocks wie Eric Clapton oder Peter Green und Folk-Songwriter-Größen wie Nick Drake oder Mark Lanegan stets fest in den Liedern des Landshuter Künstlers Fabian Hertrich verwurzelt bleiben. Wie der Albumtitel und Künstlername schon andeuten, sind es jugendliche Neugierde, Entdeckungsdrang und ein großer Wunsch nach Freiheit und Selbstbehauptung, die den Künstler antreiben. Das Lösen von Normen, Vorurteilen und alltäglichen Zwängen, sowie das Verlangen nach Ungebundenheit in einer immer hektischeren und unzufriedenen Gesellschaft. Bescheidenheit und der Sinn für Ästhetik in der Einfachheit sind nicht nur Themen seiner Erzählungen, sondern werden auch in den Arrangements integriert. Die thematisch wichtigsten Ankerpunkte bilden jedoch zum einen die Natur in ihrer unverkennbaren Schönheit und zum anderen Menschen, die das Leben und die Musik dieses jungen Mannes für immer auf besondere Art und Weise geprägt haben. So widmet sich der gebürtige Landshuter auch in mehreren Songs seinen niederbayerischen Wurzeln. Vielleicht fühlt sich am Ende nur der frei, der seine Wurzeln kennt und auch aus höchsten Höhen stets auf diese zurückblicken kann. So heißt es im Titeltrack "Young Bird“: „Time you need, time to be found - roots beneath you, forever bound.“ (Quelle: Künstler-Info)


^^ Zum Seiten Anfang ^^

Folgt uns!

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.