search

Di 18.08.2020

Farbenladen

Beginn: 15:00 Uhr | Ende: 21:00 Uhr

Eintritt frei

14X2M

Gruppenausstellung von SILVIA BERES, MARIANNE BOHN, ANNA DUSCHL, LARA FREIBURGER, TINA GROH, SONJA HERPICH, MIRJA KOFLER, JANA ERB, SOPHIA LASSON, ANDREA MÜHLECK, LISSY ROUTIL, VIPASANA ROY, SARAH DOMANDL und FRANZISKA SCHRÖDINGER

Starke Bilder von starken Frauen. Was 2019 als Prototyp an den Start ging, hat sich im Test bewährt. Nach der erfolgreichen Ausstellung 14x2m im Juni 2019, in der 14 Fotografinnen aus München ihre Werke auf je 2 Metern gezeigt haben, geht es in die zweite Runde. In neuer Zusammensetzung, kreativ und professionell. 

Juni 2019. Warme Luft streift die Haut, hunderte Besucher*innen und Live-Musik beleben den Farbenladen. Die erste Ausstellung des Kollektivs “Fotografinnen in München” zeigt Werke von 14 Fotografinnen auf jeweils 2m - ergibt: 14x2m. Die Bilder spiegeln diverse Sujets, Persönlichkeiten und Blickwinkel. Und sind Stoff für angeregte Diskussionen. Das ruft nach “nochmal!” 

Nochmal! April 2020. Ein Vorgeschmack auf Sommer küsst die Stadt. Während die Natur explodiert, bleiben die Wände im Farbenladen nackt, der Raum versinkt in Stille. Die neuen Protagonistinnen von 14x2m und ihre Werke bleiben - wie auch die Besucher*innen - zuhause. Und die Türen geschlossen. 

Jetzt nochmal! August 2020. Neue Zeiten, neue Fragen, veränderte Konzepte. Die Türen des Farbenladens öffnen, die Bilder kommen an die Wände. 14x2m in neuer Zusammensetzung, in einem neuen Rahmen. Zeitgemäß hybrid. Für die, die in den Farbenladen kommen mit Abstand. Für die, die in den eigenen 4-Wänden bleiben, kommen die Bilder virtuell nach Hause.  

Was ist das Kollektiv “Fotografinnen in München”? Im Netzwerk geht es um gegenseitige Unterstützung, persönlichen Austausch und gemeinsames Wachstum. Nach dem Motto “Miteinander statt nebeneinander” liegen die mittlerweile über 50 Fotografinnen voll im Trend. Dank vielfältigen fotografischen Interessen, individuellen Portfolioschwerpunkten und diversen Branchenerfahrungen inspirieren sich die Frauen gegenseitig und haben für jede Frage eine Expertin am Tisch. Genau das macht das Fotografinnen-Netzwerk so wertvoll.

Vernissage: Mittwoch, 05.08., ab 15 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 
Montags - freitags, jeweils von 15 - 21 Uhr (außer 11.08.)
Samstags + sonntags: jeweils von 11 - 21 Uhr 

Finissage: Donnerstag, 27.08., ab 15 Uhr

Mehr Infos gibt es unter 14x2m.com

Alle Infos zu dem Hygiene- bzw. Sicherheitskonzept vor Ort: https://14x2m.com/kulturquarantaene-maske-auf-abstand-halten-kunst-geniessen/

Präsentiert von

SILVIA BÉRES

Stil: Fotografie | Heimat: München

SILVIA BÉRES

SILVIA BÉRES, geboren in Budapest und aufgewachsen in München, absolvierte ihren erfolgreichen Abschluss an der Fachhochschule für Fotodesign 2007. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich People Fotografie und Reportagen. ​Nach dem erfolgreichen Studium assistierte sie einigen bekannten Fotograf*innen und arbeitete neben ihrer Selbstständigkeit sechs Jahre lang in einem renommierten Fotostudio. Ihre Bilder sind geprägt von einer modernen und authentischen Bildsprache. Namhafte Auftraggeber und viele langjährige Kunden schätzen ihre ruhige und einfühlsame Art. Vor ihrer Kamera stehen auch einige berühmte Persönlichkeiten wie u.a. Michael Mittermaier, Felix Neureuther, Michaela May und "Usher". Im Rahmen eines Auslandssemsters reiste sie 2004 für sechs Monate nach Bangladesch, um Land und Leute zu fotografieren. Diese Reise war für sie eine sehr prägende Zeit. Es folgten Ausstellungen im Goethe Institut in Dhaka und diverse Veröffentlichungen. Im Draupadi Verlag erschien das Buch "Bideshi" (=Fremder) mit Auszügen aus ihrer fotografischen Arbeit. Seit dem Aufenthalt in Bangladesch arbeitet sie mit der deutschen Entwicklungshilfe "NETZ" zusammen. SILVIA ist seit 13 Jahren freiberufliche Fotodesignerin. Außerdem ist sie Mutter von zwei Kindern. Deshalb ist ihr die fotografische Auseinandersetzung mit dem Thema Familie ganz besonders wichtig. (Quelle: https://14x2m.com/)


MARIANNE BOHN

Stil: Fotografie | Heimat: München

MARIANNE BOHN

„Genau jetzt – und im nächsten Augenblick bist du schon wieder jemand anderes. So viele Momente hast du erlebt, willst alle davon bewahren, denn die Zeit ist viel zu eigensinnig, als dass wir hoffen könnten, sie würde diese Augenblicke jemals wiederbringen. Stell dir einmal vor – Was wäre diese Welt nur ohne Bilder?“ MARIANNE BOHN ist dort glücklich, wo andere es auch sind. Aufgewachsen ist sie seit frühen Kindertagen hier und da, mit einer wundervollen Mutter und vier Geschwistern an ihrer Seite. Was als auszubildende Studiofotografin in Nürnberg 2009 begann, hat sich auf ihrem Weg in viele Richtungen entwickelt und lässt in allen Bereichen Platz zum Träumen und Staunen. Ihre Bildsprache ist wie ihre Persönlichkeit, von Freude, einem Hauch Nostalgie und Romantik geprägt. Ihre Stärke liegt im Beobachten, die kleinen Dinge bewahren und die Großen wie das Leben feiern. Momentan, und wer weiß wie lang, lebt MARIANNE ihre Selbstständigkeit als Fotografin und Künstlerin in München. (Quelle: https://14x2m.com/)


ANNA DUSCHL

Stil: Fotografie | Heimat: München

ANNA DUSCHL

ANNA DUSCHL möchte, dass wir wieder mehr fühlen: das Leben, die Natur und einander. Sie liebt Formen und Linien - ehrliche Momente, die alltäglich sind und die man nicht verstecken oder „schön machen/reden“ sollte. Fotografie ist für Anna visuelle Poesie. Jedes ihrer Bild entsteht aus einem Moment heraus, aus einem Gefühl, das sich nicht beschreiben lässt, das einfach da ist. Anna möchte nicht entscheiden zwischen überschwänglichen Momenten, herzlichem Lachen und dieser Melancholie. All das tragen wir in uns. All das macht uns aus. Ihre Bilder erzählen die Geschichten von Menschen und Begegnungen, ehrlich, echt und manchmal auch ein bisschen provokant. Sie fühlt sich verbunden mit jedem Gesicht, mit der Natur, mit jedem Gefühl, was das Leben so kostbar macht. Das ist Anna, abstrakte Realistin. (Quelle: https://14x2m.com/)


LARA FREIBURGER

Stil: Fotografie | Heimat: München

LARA FREIBURGER

Die Portrait- und Reportagefotografin LARA FREIBURGER arbeitet seit ihrem Abschluss für Fotodesign an der Hochschule München 2015 frei für Magazine und Werbekunden. Im selben Jahr reiste sie auf den Spuren der Surfkultur durch Indonesien. Die daraus entstandene Reportage veröffentlichte Lara in ihrem Buch "Raja Ombak“ (Die Königswelle) und bei einigen namenhaften Surfmagazinen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten steht immer der Mensch und dessen individuelle Geschichte. Sie liebt es in diese persönlichen Momente einzutauchen, und dem Betrachter einen nahen und authentischen Einblick zu gewähren. Zu ihren Kunden zählen unter anderem das dBmobil Magazin, SOS Kinderdorf, das Freundin/DONNA Magazin, Hilton München und McDonald’s. (Quelle: https://14x2m.com/)


TINA GROH

Stil: Fotografie | Heimat: München

TINA GROH

TINA GROH ist im Bereich Reportage, Movement & Lifestyle zu finden. Ihr Stil zeichnet sich durch Natürlichkeit und Authentizität aus. Am liebsten fotografiert sie Menschen, die im Flow sind bei dem was sie tun. So entstanden bereits zahlreiche emotionale Bildstrecken von Sportlern und Artists. Neben ihrem Studium, welches sie 2014 in Bereich Architektur und Städtebau abschloss, befasste sie sich mehr und mehr mit der Fotografie. Der architektonische Einfluss ist oft in ihren Arbeiten wiedererkennbar und zeigt sich durch die Fusion von minimalistischen Formen und Emotionen. Tina lebt und arbeitet zur Zeit in München. (Quelle: https://14x2m.com/)


SONJA HERPICH

Stil: Fotografie | Heimat: München

SONJA HERPICH

Geboren und aufgewachsen in der bayerischen Provinz zog es die Fotografin mit 18 Jahren nach München. Nach ihrem Fachabitur begann sie eine Fotograf*innenausbildung, die sie 2003 im Deutschen Museum erfolgreich beendete. Die ersten Berufsjahre konzentrierte sie sich auf die Verfeinerung ihrer Technik und arbeitete daran, einen eigenen fotografischen Look zu entwickeln. Sie assistierte verschiedenen Fotograf*innen und baute sich dabei ein umfangreiches Netzwerk auf. Im Laufe der Zeit festigte sich ihre aufgeräumte und linear strukturierte Bildsprache. Motive von Beiläufigkeit und Lakonie, meist gepaart mit subtiler Ironie werden zu ihrem zentralen Thema. Ihr besonderer fotografischer Blick auf das vermeintlich Nebensächliche in einem oft zur Skurrilität verzerrten ländlichen Idyll wird 2012 mit einer Auszeichnung bei den Lead Awards honoriert. Neben ihren künstlerischen Projekten widmet sich SONJA HERPICH fotografischen Themen wie Heimat, Nachhaltigkeit und dem Menschen in seinem Dasein. Seit einigen Jahren ist sie maßgeblich für die Bildsprache von Bioland verantwortlich und hat 2015 in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk ein Buch zu dem Thema "Heimatrauschen" veröffentlicht. SONJA HERPICH ist 40 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern. (Quelle: https://14x2m.com/)


MIRJA KOFLER

Stil: Fotografie | Heimat: München

MIRJA KOFLER

MIRJA KOFLER aus Südtirol ist freie Fotografin im Bereich Portrait und Reportage. In ihrer visuellen Sprache spiegelt sich ihre Persönlichkeit wieder; sie steht für Einfachheit, Klarheit, Natürlichkeit, Ruhe und Sensibilität. Publikationen wie im The Weekender, dem Monopol Magazin, die Einladung von Magnum zu einer Portfolio Review mit Matt Stuart bei Visa pour ĺ Image und eine Solo-Ausstellung ihrer analogen Prints in der Galerie foto-forum sprechen für ihr Talent. An freien Projekten arbeitet sie mit Vorliebe mit analogen Filmmaterial und kämpft für mehr Visibilität bei sozialer Ungerechtigkeit, wie bei ihrer Portraitserie über Frauen mit Endometriose, welche im Vorjahr im Farbenladen ausgestellt wurde. (Quelle: https://14x2m.com/)


JANA ERB

Stil: Fotografie | Heimat: München

JANA ERB

Als Fotografin, die hauptsächlich im Bereich Abenteuer-, Outdoor- und Landschaftsfotografie unterwegs ist, hat JANA ERB oft mit den Konsequenzen ihres Handelns zu kämpfen. Sie und ihr Team reisen nicht nur in Ländern und Naturschutzgebieten, die ohne sie besser dran wären. Die Bilder, die sie macht, motivieren Menschen dazu raus zu gehen und lassen sie nach Abenteuern und schöner, unberührter Natur suchen. Zu sagen: "Das Ökosystem ist sensibel, die Natur muss geschützt werden, wenn ihr was Gutes tun wollt bleibt ihr besser Zuhause – aber schau, wie schön und aufregend das alles ist", hat bisher noch nie funktioniert. Deshalb ringt sie häufig mit sich und damit wie sie ihre Handlungen rechtfertigen kann um damit ihrer Arbeit einen Sinn zu geben, der über das Offensichtliche hinausgeht. Im Sommer 2019 hat sie das Projekt 'This is not to be seen* by future generations' ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts möchte sie die Folgen des Klimawandels und den Einfluss den dieser auf die Bevölkerung hat dokumentieren. (Quelle: https://14x2m.com/)


SOPHIA LASSON

Stil: Fotografie | Heimat: München

SOPHIA LASSON

Komödien, die das Leben spielt. Dramen, die tief dringen. Romanzen, die das Herz bewegen. Skurrilität in perfekten Orten. Schönheit in zerbrechlicher Umgebung. Akrobatische Bewegungen in atemberaubender Natur. Ein Geruch, der eine Erinnerung als Kopfkino auslöst. Ein unbeschreibliches Gefühl. Und hier befindet sie sich SOPHIA LASSON, geb. Langner. Zwischen Eindrücken und Wahrnehmungen, zwischen Realität und Fantasie, zwischen Kunst und Design. Die Kommunikation über das Visuelle. Ihre Bildsprache übersetzt künstlerisch Gefühle in Visuelles, wobei die Authentizität im Vorderrund steht. Das Gespür für große Kontraste sind in ihren Werken abzulesen, in der Dokumentation, als auch in der Portraitierung. Nach einer Ausbildung zur Zahntechnikerin und einem Besuch einer Fotoschule (2010) in Neuseeland studierte sie 2012-2015 Kommunikationsdesign in München. Sportprojekte mit RedBull und Samsung zeigen sich neben dokumentarischer Begleitung und freien Kunstprojekten in ihrem Portfolio. Das Unsichtbare sichtbar machen und das Sichtbare spürbar machen (Quelle: https://14x2m.com/)


ANDREA MÜHLECK

Stil: Fotografie | Heimat: München

ANDREA MÜHLECK

Die Stärke von ANDREA MÜHLECK liegt darin, eine besondere Verbindung mit den kleinen und großen Menschen vor ihrer Kamera aufzubauen und ihre Geschichten in ausdrucksstarken, lebendigen Bildern zu erzählen. Ihre vielfältigen Stationen im In- und Ausland - von der Medienjuristin bis zur Verhandlungs- und Kommunikationsexpertin in der Internationalen Zusammenarbeit - sowie ihre fundierten Ausbildungen im Bereich Systemisches Coaching, Mediation und Portrait- und Reportagefotografie haben ihre feine Beobachtungsgabe und ihren Blick geschärft für das, was den Kern jeder Begegnung ausmacht: präsent und interessiert dem Gegenüber einen vertrauensvollen Rahmen für die eigene Entfaltung, das eigene Sein zu öffnen. Mit ihrer Arbeit als Fotografin und Coach begleitet und ermutigt sie Frauen, sich mit liebevollem Blick wahrzunehmen und sich echt, verletzlich und in der eigenen Kraft zu erleben und zu zeigen. Mit Geschichten von unterschiedlichen Frauen möchte Andrea Perspektiven auf das Frau-Sein im 20. Jahrhundert erweitern, tradierte gesellschaftliche Normen hinterfragen und zu einem individuellen, weiblichen Selbstbewusstsein inspirieren, das neue Narrative und mehr Menschlichkeit ermöglicht. (Quelle: https://14x2m.com/)


LISSY ROUTIL

Stil: Fotografie | Heimat: München

LISSY ROUTIL

Die Fotografien von LISSY ROUTIL zeigen Musiker, Tänzer, freischaffende Künstler und andere kreative Persönlichkeiten. Die Arbeitsweise der Künstlerin besteht darin, die besonderen Charaktere erst kennenzulernen und sie dann einen Tag lang in deren Alltag fotografisch zu begleiten. Während der Projekte, in denen sich Fotografin und Porträtierte*r sehr nahe kommen, entstehen intime, oft als authentisch und tiefgründig gelobte Aufnahmen im dokumentarischen Stil. 
"Josefine Inside Out“ dokumentiert den Tagesablauf einer autistischen Transgender-Frau. Auf eine mehrstündige Routine des Sich-Schön-Machens folgt das Ausgehen. Josefine ist Vater von drei Kindern. Früher Bauingenieur, verdient sie heute ihr Geld als Prostituierte. Ihr Weg der Transformation zu sich selbst und ihre Entscheidung, bedingungslos zu ihrem außergewöhnlichen Frauenkörper zu stehen, verdienen Aufmerksamkeit und große Anerkennung. 
LISSY ROUTIL, Jahrgang 1987, stammt aus Regensburg und schloss ihr Kunststudium 2016 an der Akademie der Bildenden Künste München ab. Sie lebt mit einer wechselnden Anzahl an Hühnern und Laufenten sowie einem Mann im Münchner Westen. (Quelle: https://14x2m.com/)


VIPASANA ROY

Stil: Fotografie | Heimat: München

VIPASANA ROY

VIPASANA ROY ist Portrait- und Reportage-Fotografin und lebt in München. Abseits ihrer Wahlheimat haben diverse Auslandsaufenthalte und Jahre in der Beobachterrolle auf Reisen ihren fotografischen Stil maßgeblich beeinflusst. Ihre Bildsprache ist natürlich und zeitlos. Vipasanas Arbeit folgt einem dokumentarischen Ansatz und sucht nach unmittelbarer Zwischenmenschlichkeit sowie der ungefilterten Koexistenz von Individuen und deren Umwelt. Expliziter Fokus liegt dabei auf Authentizität: im Motiv, den Protagonisten, und der angewandten Technik. Damit verbunden ein untrügliches Gespür für den passenden Moment. Der Fotografin liegen Klima- und Naturschutz besonders am Herzen. Langfristig ist es ihr Ziel, ihre Fähigkeiten in den Dienst der Nachhaltigkeit zu stellen, deren Akteure zu dokumentieren und den Kampf gegen die Klimakrise zu unterstützen. (Quelle: Künstlerin)


SARIPICTURE

Stil: Fotografie | Heimat: München

SARIPICTURE

SARIPICTURE ist Sarah Domandls Künstlername, der sich aus einem Spitznamen entwickelte. Sarah ist gebürtige Münchnerin (*1987) und Fotografin im Portrait-Bereich. Sie begann 2018 mit der „Menschenfotografie“ und seit Anfang 2019 arbeitet sie professionell als Fotografin. Vor ihrer Linse stehen Schauspieler*innen, Menschen aus der Film- und TV-Branche sowie Freelancer*innen. Es sind Gesichter, die Geschichten erzählen und Momente der Natürlichkeit, Emotionen sowie Authentizität, die ihre Bilder prägen. Außerdem transportiert sie mit ihren Fotos nicht nur Atmosphäre, sondern auch das Gefühl, die abgebildeten Persönlichkeiten tatsächlich zu kennen. Das feine Gespür für Menschen und den Blick für das Spiel mit "Available Light" unterstreichen ihren kreativen Bildstil. In diesem Jahr hat sie ihre ersten Magazinveröffentlichungen und ihre erste Ausstellung mit 14x2m. Die Segel sind gehisst für weitere Gesichter, die Geschichten erzählen, Veröffentlichungen und andere spannende Projekte. (Quelle: https://14x2m.com/)


FRANZISKA SCHRÖDINGER

Stil: Fotographie | Heimat: München

FRANZISKA SCHRÖDINGER

FRANZISKA SCHRÖDINGER (*1991) hat sich nach ihren Lehr- und Wanderjahren entschlossen wieder nach München zu kommen. Während ihres Master-Studiums Photography- Studies and Practice an der Folkwang Universität der Künste Essen (bis 09/20) konnte sie sich ihrem Interesse für konzeptionelle Dokumentarfotografie widmen. Das gezeigte Buchprojekt "Die Beharrlichkeit der Maßnahmen" ist auf der Klimakonferenz in Katowice entstanden und wurde im Oktober 2019 als Künstlerbuch veröffentlicht. Die Blicke darin bleiben fragmentarisch und versuchen die visuelle Repräsentation der Akteure zu hinterfragen. Auch die Anordnung der Bilder wehrt sich gegen ein eindeutiges Zeigen. Die verschiedenen Situationen von Verhandlungen, Pressekonferenzen oder "Fotogelegenheiten" und die ökologischen Brisanz des Events sind lediglich zu erahnen. Das Projekt entstand im Rahmen des Marianne-Ingenwerth-Projektstipendiums und wurde unterstützt von der Mercator-Stiftung, Essen. Neben ihren freien Projekten arbeitet FRANZISKA SCHRÖDINGER selbstständig als Fotografin im Bereich Portrait, Business und Architektur. (Quelle: https://14x2m.com/ )


^^ Zum Seiten Anfang ^^

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.