Navigation
search

Sa 03.11.2018

Hansa 39, Kranhalle, Café Kranhalle

Tickets kaufen

Einlass: 17:00 Uhr | Beginn: 18:00 Uhr

VVK: 34,50 Euro zzgl. Gebühren

5 JAHRE KATZENCLUB - FESTIVAL (ALL AREA)

AGENT SIDE GRINDER

Stil: Electro, Postpunk, Industrial, Gothic | Heimat: Bromma, Schweden

AGENT SIDE GRINDER

Dringlich, majestätisch und catchy: AGENT SIDE GRINDER kommen mit ihrem neuem Frontmann Emanuel Åström. Auf eine ganz besondere Weise moduliert das 2005 formierte Electro-, Postpunk-, Industrial-Trio aus Stockholm die Sounds der 80er und frühen 90er Jahre und transportiert sie ins Heute. Den Kern ihrer furiosen Tracks machen majestätische Melodien aus, die auf Industrial-Beats und düster brodelnde Vintage-Electro-Sounds gelegt werden. AGENT SIDE GRINDER liefern wuchtige EBM-artige Monster und exzentrische Synthetik-Nummern. Sie gehen in ihren Kompositionen manchmal aber auch mit von Catchyness geprägten Gitarrenlines und melodischen Vocals in Richtung Pop. Momentan ist das Nachfolgealbum zu "Alkimia" in der Mache. Einen Appetithappen veröffentlichten AGENT SIDE GRINDER Ende April mit der 2-Track-EP "Doppelgänger", auf der ihr neuer Frontmann Emanuel Åström bereits zu hören ist. (Quelle: Feierwerk)


BOX AND THE TWINS

Stil: Pop | Heimat: Köln

BOX AND THE TWINS

BOX AND THE TWINS entwerfen imposante Soundlandschaften zwischen melancholischen Gitarren, düsterer Elektronik und mysteriös-verträumtem Gesang. Das Kölner Dark Pop/Dark Wave-Trio um Frontfrau Box von Düe wechselt elegant zwischen sehr unterschiedlichen Stilen. Im Spannungsfeld zwischen Shoegaze, Dream Pop, Dark Pop, Coldwave und Postpunk-Elementen entstehen poetische, tagträumerische, seelenvolle, schwermütige und gleichwohl Trost bringende Lieder. Hypnotische, schwere Beats, flächige Bässe und intensive, atmosphärische Sounds bilden eine kompakte Basis für schwebende Melodien und die viel Gefühl transportierenden, manchmal entrückt wirkenden Vocals. BOX AND THE TWINS haben ihr Debüt-Album "Everywhere I go Is Silence" Anfang November 2016 beim Pariser Kultlabel "Synth Religion" veröffentlicht. In der "Markthalle Hamburg" aufgenommene Liveversionen von sieben der zwölf Tracks sind im Dezember 2017 unter dem Titel "We Are Here To Make Mistakes" erschienen. Co-Produzentin von "Everywhere I go Is Silence" ist die Pariser Künstlerin Hélène De Thoury, die mit ihrem Soloprojekt "HANTE." zusammen mit BOX AND THE TWINS in Europa auf "The Call of Vertigo"-Tour unterwegs ist. (Quelle: Feierwerk)


HANTE.

Stil: Wave | Heimat: Paris, Frankreich

HANTE.

Eine faszinierende Kombination aus eindringlichem Dark Wave und markanten Synth-Sounds: HANTE. ist das One Woman Projekt der visionären Pariser Künstlerin Hélène de Thoury. Dichte, atmosphärische Klanglandschaften, minimalistische Beats und Basslines sowie getragene, mystisch hallende Vocals bilden in ihren Tracks eine lyrische Einheit. HANTE. klingt kühl, synthetisch, melancholisch, manchmal quälend und manchmal aufbrausend. In ihren Kompositionen gibt die Künstlerin ihr Innerstes preis: Ängste, Bitternis, Schwermut, Sorgen, Sehnsüchte, Eskapismus ... Neben zwei weiteren, bemerkenswerten Bandprojekten - der Electronic Dark Gaze-Band "Phosphor" und dem Synth Wave-Duo "Minuit Machine" - hat Hélène de Thoury das Label "Synth Religion" gegründet. Dort sind 2016 ihr zweiter Longplayer "This Fog That Never Ends" und die EP "No Hard Feelings" erschienen. Ende Mai 2017 veröffentlichte sie dann das Album "Between Hope & Danger". Auch die Reedition ihres Debüt-Albums "Her Fall and Rise" aus dem Jahr 2014 kam am 02. Mai 2018 via "Synth Religion" heraus. (Quelle: Feierwerk)


[:SITD:]

Stil: Industrial, Electro, Pop | Heimat: Deutschland

[:SITD:]

Future Pop, Aggro Tech, Electro, Industrial und Breitwand-EBM sind die Eckpunkte ihres facettenreichen, düster-faszinierenden Sounduniversums. Kontinuierlich modifizieren und fusionieren [:SITD:] aka „Shadows In The Dark“ verschiedenste elektronische Stile zu wuchtigen, druckvollen, clubkompatiblen Kompositionen. Geschickt bedient sich das 1996 formierte Trio um Gründer und Sänger Carsten Jacek der Dynamik zwischen wütender Härte, verzerrt-fauchenden Vocals und harmonisch-sphärischen Melodiebögen. Die auch international erfolgreiche Formation aus dem Ruhrgebiet erzeugt in ihren Tracks eine perfekte Synthese aus knochenhart hämmernden Beats, morbide brodelnden Sounds, packenden Hooklines und angenehm eingängigen Parts. Die Lyrics spiegeln apokalyptische Themen wider und setzen sich mit den Abgründen der Seele, mit Fanatismus und Irrationalität auseinander. Mit ihrem siebten, 2 CDs umfassenden Studioalbum "Trauma: Ritual" eroberten [:SITD:] im April 2017 Platz 1 in den DAC / Deutsche Alternative Charts. (Quelle: Feierwerk)


SPARK!

Stil: Electro, Gothic, Wave | Heimat: Schweden

SPARK!

Härte, Coldness und Tanzbarkeit kennzeichnen die äußerst komplex konstruierten Tracks des schwedischen Duos. SPARK! verbinden extrem dynamischen Oldschool-EBM mit melodischem Synth Pop. Die clever arrangierten Songs werden angetrieben von schnellen, repetitiven Sequenzen voll fesselnder, pumpender, dröhnender Beats und fantastischer, trockener Basslines. Umwerfende Vocals von beeindruckendem Umfang thronen gleichsam über allem. SPARK! sind Mastermind Mattias Ziessow und (seit 2015) Sänger Christer Hermodsson ("S.P.O.C.K.", "Biomekkanik"). Vier Alben, zwei EPs und drei Singles hat das vor elf Jahren formierte Duo veröffentlicht. "Maskiner" ist das bisher letzte, elf Tracks enthaltende Album, das am 27. Mai 2016 bei "Progress Production" herauskam. (Quelle: Feierwerk)


THE DEVIL & THE UNIVERSE

Stil: Synthie-Pop, New Wave, Psychedelic | Heimat: Wien, Österreich

THE DEVIL & THE UNIVERSE

Im 19. Jahrhundert wurde in literarischen und spiritistischen Kreisen die Figur des Baphomet äußerst populär. Ein Dämon mit gehörntem Ziegenkopf, weiblicher Brust und einem Pentagramm auf der Stirn. Der Ursprung des Baphomet ist schwer zu rekonstruieren, vieles spricht für den babylonischen Kulturkreis. Seine Wiederentdeckung im letzten Jahrhundert verdankt Baphomet zu großen Teilen dem englischen Okkultisten und bedingungslosen Hedonisten Aleister Crowley. Crowley konzentrierte sich auf die Zweigeschlechtlichkeit des Baphomet und erhob die libertine Figur zu einem Sinnbild der Verbindungen. Gerne wurde die gehörnte Fruchtbarkeitsgöttin auch "Vater des Verstehens" genannt. Und es ist jetzt wieder an der Zeit sich dem gehörnten Dämon zu erinnern. Baphomet als Idol und Gottheit für Unabhängigkeit, Lust und Toleranz zu feiern und zu verehren, ist Ziel des musikalisch-transzendenten Gestaltungs- und Verwandlungsprojekt THE DEVIL & THE UNIVERSE aus Wien. Seit 2012 kämpfen THE DEVIL & THE UNIVERSE mit allen popkulturellen Waffen für lustvolle Selbstbestimmtheit und ästhetische Ausschweifungen. Ihre Waffen sind jede Menge okkulte und religiöse Ikonografie die neu arrangiert und interpretiert wird und ein todesverachtender Gebrauch so unterschiedlicher musikalischer Genres wie Space Disco, Psychedelic Glam, Synth Pop, New Wave und Black Metal. Regisseur und Filmkomponist John Carpenter (Halloween) sagt zu der bildhaften Musik „I really like it. It’s original and evocative“. THE DEVIL & THE UNIVERSE nennen ihre Musik selbst Goat-Wave. Womit wir wieder bei Meister Baphomet wären. Auf der Bühne bricht die Band augenscheinlich mit allen Rollenklischees in dem sie sich u.a. mit Ziegenmasken als geschlechtsneutrale Wesenheiten inszenieren. (Quelle: Feierwerk)


XOTOX

Stil: Industrial | Heimat: Deutschland

XOTOX

Als ausnahmslos Futurepop die Tanzflächen und die Szene beherrschte, traf XOTOX mit seinem neuen, ureigenen Sound den Nerv der Zeit. Die verzerrten Beats des Debutalbums "Lichtlos" mit dem Überhit "Eisenkiller" brachten seitdem die Clubs zum Kochen und katapultierten XOTOX im Winter 2003/2004 an die Spitze der internationalen DJ-Playlisten sowie auch - als ersten Industrial-Act überhaupt - auf die Spitzenposition der Deutschen Alternative Charts (DAC). Die EP "Die Unruhe" (2004) und auch das darauffolgende Album "[PSI]" (2005) festigten XOTOX´ Status als Ausnahmekünstler, welcher seinem Sound zwar treu bleibt, sich aber niemals wiederholt und keine Angst vor Experimenten mit neuen Soundstrukturen hat. 2006 folgte mit "Dokumentation 1: Ton" ein Live-Album und mit "In den zehn Morgen" (2008) wurde erneut Platz 1 der DAC erreicht. Nach einem Split-Album und zwei Re-Releases erschien 2013 "Schwanengesang", ein Album, welches sich durch seinen rauen und düsteren Sound auszeichnete und durch "Redux" (2014), einem exklusiven Add-On als 12" Vinyl, ergänzt wurde. XOTOX gilt bis heute als Schöpfer eines ganz eigenen Sounds, der vielen als Inspiration diente und er ist bekannt dafür, seinen Sound mit jedem Release aufzufrischen und neu zu etablieren. Dieser kompromisslose Sound und seine Qualität, diesen auch live genauso umzusetzen, bescherten ihm weltweite Liveauftritte, die jedes mal ein mehr als zufriedenes Publikum hinterließen. Mit "Essentials" wurde 2016 ein Querschnitt seines bisherigen Schaffens präsentiert, der sämtliche Stationen und Veröffentlichungen seit seinem Debut "Lichtlos" aufzeigt. Angereichert mit bisher unveröffentlichten und damit exklusiven Demoversionen aus den entsprechenden Zeitabschnitten, sowie neuen Remixen, welche die Tracks in einem neuen Gewand zeigen, kann "Essentials" bereits jetzt als ein Referenzwerk des gesamten Genres gesehen werden. (Quelle: Künstlerinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^