Navigation
search

Fr 21.06.2019

Sunny Red

Einlass: 21:30 Uhr | Beginn: 22:00 Uhr

Eintritt frei

Die Anhörung
p.c.n. – Ambiloco / Demonum - Late-Night-Double-Feature-Special

Die Anhörung – Musikabende mit Pico Be & Gästen  

Wichtige und hörenswerte Albumproduktionen aus dem Münchner Raum werden im Rahmen einer öffentlichen Listening Session begleitend zu ihrer offiziellen Publikation präsentiert, mitunter auch vor dem offiziellen Release-Termin. Das Musikalbum wird in voller Länge aufgeführt und gehört – ähnlich einer Filmvorführung in einem Kinosaal. Ein Gespräch mit den Autoren des Werkes eröffnet Die Anhörung. 



Der Anlass: 

Während die Arbeit an einem Musikalbum für Musiker und Produzenten in der Regel mit einem hohen energetischen Einsatz verbunden ist, steht die Rezeption und öffentliche Würdigung einer solchen Arbeit meist in keinem Verhältnis dazu: Die gängige Form der Präsentation eines Albums ist das Live-Konzert – dabei handelt es sich um zwei voneinander sehr unterschiedliche künstlerische Prozesse und Darbietungsformen; nicht zu vergessen, dass ein Live-Konzert ganz unabhängig von der Studiozeit vorbereitet werden muss. Es ist ein wenig so, als würde man von einer Filmproduktion erwarten, dass der fertige Film live, ähnlich einem Theaterstück, nachgespielt werde, statt der üblichen Aufführungspraxis in einem Kino. Ohne nun die Bedeutung einer Konzertsituation schmälern zu wollen (ich liebe Live-Konzerte!), scheint mir – nicht zuletzt aus eigener Praxis mit den Gruppen Kamerakino, Das Weiße Pferd und anderen Projekten – eine Notwendigkeit vorzuliegen, die Werksform Musikalbum und Live-Konzert unbedingt voneinander zu trennen, und dem Musikalbum eine angemessene Präsentationsform zu erlauben, die über eine Rezeption im Privaten hinausgeht. Weder der öffentliche Rundfunk noch private Sender bieten ein entsprechendes Sendeformat an, und in Clubs, Bars etc. findet das Format Musikalbum ebenfalls keine angemessene Abbildung. Nicht zuletzt geht es um diese Dinge: Künstlerische Wahrnehmung, soziale Vernetzung und Kontinuität der Arbeit.

P.C.N. – AMBILOCO/DEMONUM

Stil: Noise, Experimental | Heimat: München

Ambiloco... 
...ist ein seit 2011 verfolgtes Projekt von Christian Nothaft, Basis ist die Improvisation mit Gitarre und Looper. Das Ergebnis ist mehr oder weniger überarbeitet und tendiert vom Ausgangspunkt Ambient zu Noise und/oder Minimal Music. In dieser Konfiguration spielt Nothaft auch live (Aufnahmen auf Bandcamp). Das neue Album "Spontaneous Simplitude" ist das erste "Studio"-Album, das Material seit 2004 bis heute vereint. 

Demonum... 
...ist ein neues Projekt von Christian Nothaft, das (wieder) in Richtung Metal geht. Definitely not „true“. So eine Art Post Black-Noise-Lofi-Experimental-Trash-Death–Mischung ist das Ziel. Die EP "There´s Nothing We Can´t Face - Except For Bunnies" stellt einen ersten Schritt in diese Richtung dar.
(Quelle: Künstlerinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^