Do 01.12.2022

Kranhalle

Tickets kaufen

Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

VVK: 15,00 Euro zzgl. Gebühren | AK: 18,00 Euro

CONNECTED FESTIVAL

LEE HARVEY & THE OSWALDS

Stil: Rock-Fusion | Heimat: München

LEE HARVEY & THE OSWALDS

LHO, die in der Vergangenheit zappa-esquen Metal gekreuzt mit Funk und Jazz zelebrierten, kehren in neuer Formation zurück. LHO anno 2022 kombinieren mittlerweile Prog, Psychedelic und klassischen Rock, mäandern zwischen den 70ern und dem Irrsinn im Strudel der Jetztzeit, ohne dass das musikalische Gesamtkonzept verleugnet wird! Ausufernde Songstrukturen treffen auf fokussierten Sound! Sie machen einfach Musik! Und was für welche! (Quelle: Bandinfo)


KARABA

Stil: Psychedelic, Krautrock, Jazz | Heimat: München

KARABA

Die Jazz-Kraut Formation lässt ihre Zuhörenden in die Welt des progressiven Krautrock gleiten. KARABA sind Marcel Maier ("Embryo") am E-Bass, Louis Bankvas an der E-Gitarre, Jakob Thun ("Embryo") am Schlagzeug und Andreas Kainz an Fender Rhodes, Synthesizer und Orgel. Das Quartett orientiert sich an verschiedensten progressiven Musikrichtungen und Szenen, behält jedoch stets einen eigenen obskuren KARABA-Soundcharakter. Dieser Sound weist Verwandtschaft mit der Musik Frank Zappas, Bands der Canterbury Scene wie "Soft Machine" oder "National Health", aber auch weltmusikalische Einflüsse auf, anzunehmender Weise durch die jahrelange Freundschaft und den musikalischen Austausch mit der Weltmusiklegende "Embryo". (Quelle: Bandinfo)


JUC

Stil: Electro | Heimat: München

JUC

Mit ihrer düsteren, vokal-elektronischen music for misfits bietet JUC [Jut͡s] ihren Hörer*innen eine hedonistische Auszeit an, um alles rauszulassen und Frieden zu spüren. Zwischen atmosphärischen Klangteppichen und ihrer mal klassisch, mal modernen Stimme baut sie Spannungsbögen auf, die darauf warten, sich in endorphinrauschender Katharsis zu entladen. Die Einflüsse ihrer elektronischen Symphonien reichen von "Moderat", "Polynation" und"Trentemøller" bis zu "HÆLOS" und "London Grammar". 
Der dunklen Seite ihrer Gefühlswelt verlieh sie Ende 2019 das erste Mal mit ihrer Debüt-EP "Hello, my name is" musikalischen Ausdruck. 2021 folgte die Singleauskopplung Ritual, eine Liebeserklärung an die Clubkultur und ein Ausdruck der seelischen Bedürfnisse von JUC, die in dieser pandemischen Zeit nicht erfüllt werden. Für Herbst 2022 plant sie den Release ihrer ersten elektronischen Symphonie. (Quelle: Künstler*innen-Info)


^^ Zum Seiten Anfang ^^

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.