Navigation
search

Sa 07.07.2018

Hansa 39

Einlass: 20:00 Uhr | Beginn: 20:30 Uhr

Eintritt frei

Abgesagt

Die Veranstaltung findet bereits am 29.06. statt.

SPRUNGBRETT 2018

Finale

Das „Sprungbrett“ ist ein Förderprogramm für junge Bands aus München. 16 Bands werden nominiert. Sie spielen bis zu drei Auftritte, zu denen sie von einer Fachjury detailliertes Feedback bekommen. Außerdem bietet ihnen die Fachstelle Pop im Feierwerk ein umfangreiches, kostenloses Workshopprogramm (Selbstvermarktung, Soundcheck, Bühnenpräsenz, Social Media) an. 

Die vier Bands, die von Jury und Publikum die besten Bewertungen bekommen, erhalten zudem eine Anschubfinanzierung zu einer Studioproduktion bzw. eines Tonträgers oder zur professionellen Gestaltung von PR-Material. Außerdem treten sie gemeinsam beim Theatron-Musiksommer im Olympiapark auf. Beim letzten Konzert der vier Finalisten wählt das anwesende Publikum schließlich die "Münchner Band des Jahres".

EMBRACE THE EMPEROR

Stil: Indie-Rock, Bluesrock, Garage | Heimat: München

EMBRACE THE EMPEROR

Inspiriert von der 2000er Indie-Welle spielen die Münchner Newcomer einen erfrischenden Mix aus Indie-Rock, Blues-Rock und Garage, der zum Mittanzen und Mittrinken einlädt und selbst den Eltern gefällt. Gesungen wird auf Englisch über Jugendlieben, Partys und #gymlads. Der euphorische bis gefühlvoll sehnsüchtige Sound der vier jungen Musiker*innen aus dem Münchner Norden ist beeinflusst von Bands wie den "Arctic Monkeys", "The Black Keys" oder "Kraftklub". Ihre Debüt-EP "No Royals" haben sie im Dezember 2017 herausgebracht. Zur Präsentation ihrer zweiten EP schmeißen EMBRACE THE EMPEROR mit Unterstützung der großartigen "Dirty Old Spice" eine Riesenparty. (Quelle: Feierwerk)


ENDLICH RUDERN

Stil: Postpunk, Pop | Heimat: München

ENDLICH RUDERN

Der Musikstil Münchner Schule trifft sich da, wo andere Gesamtschulen scheitern. ENDLICH RUDERN nimmt die melancho-nihilistische Stimmung der sauberen Großstadtplätze auf. Postpunk kann dann tanzbar sein, weil er süß – trübselig – aggressiv ist. Eine Tragikomödie mit Bass, Schlagzeug und Gitarre. Mit brachial-lärmendem/rosa-romantischem Liederkanon, bunten Socken, deutschen Texten und viel Leidenschaft für die groben sowie sanften Momente erspielten (Quelle: Band)


PEPPERELLA

Stil: Jazz, Pop | Heimat: München

PEPPERELLA

Die Band PEPPERRELLA ist eine Hommage an Alucita Pepperella. Alucita Pepperella, geboren 1953 in einem kleinen Bergdorf nördlich von Neapel. Den ersten Jazz hört sie in Paris, wo sie Liebe verkauft. Und dann New York, wo sie sich Liebe ersehnt. Weil ihre Seele dort frei fliegen darf, zieht es sie im Scheinwerferlicht der Großstadt an die Bühnen des Viertels. Nach Aufgang der Sonne starrt sie auf die Blumenmustertapete ihres Appartements. Mit Jazz im Ohr schafft sie Pop und sehnt sich doch nach dem Rauschen der Zitronenbäume im Winde des Meeres. Alucitas Seele schwebt bis heute in ihren Songs. PEPPERRELLA spielt sie. (Quelle: Bandinfo)


KRAUT & RUHM

Stil: Mundart, Reggae, HipHop, Rock 'n' Roll | Heimat: München

KRAUT & RUHM

​KRAUT & RUHM - Ist das wirklich alles, wonach die Jugend heutzutage noch strebt? Zumindest nicht für die sechs jungen Musikanten aus Bayern, die 2015 nach etlichen spontanen Jams in ihrer Münchner Wohngemeinschaft zu einer Band zusammengewachsen sind.Dabei ackern sie querbeet durch die Musiklandschaft, von Reggae über HipHop bis hin zu Rock'n'Roll. Gesungen wird vor allem in einem gepflegtem Bayrisch, gemischt mit spanischen und englischen Passagen. Manch ein selbsternannter Musikconnaisseur würde es wohl als "Kraut & Rüben" bezeichnen. Die Texte drehen sich um gesellschaftskritische Themen wie zunehmender Leistungsdruck, Geldgier und die Folgen davon: Größenwahn, Unzufriedenheit und Ausbeutung der Umwelt. (Quelle: Bandinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^