Navigation
search

Mi 20.03.2019

Orangehouse

Einlass: 20:00 Uhr | Beginn: 20:30 Uhr

AK: 5,00 Euro

SPRUNGBRETT 2019

Vorrunde III von IV

Das „Sprungbrett“ ist ein Förderprogramm für junge Bands aus München. 16 Bands werden nominiert. Sie spielen bis zu drei Auftritte, zu denen sie von einer Fachjury detailliertes Feedback bekommen. Außerdem bietet ihnen die Feierwerk Fachstelle Pop ein umfangreiches, kostenloses Workshopprogramm (Selbstvermarktung, Soundcheck, Bühnenpräsenz, Social Media) an. 

Die acht Bands, die in die Hauptrunde kommen, bekommen zusätzlich die Möglichkeit, im Rahmen des Projektes „Track & Field“ kostenlos einen Song aufzunehmen. „Track & Field“ ist ein Projekt der Musikabteilung der Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum München und findet in einem mobilen Recording Studio im „Pixel“ (Gasteig) statt.

Die vier Bands, die von Jury und Publikum die besten Bewertungen bekommen, erhalten zudem eine Anschubfinanzierung zu einer Studioproduktion bzw. eines Tonträgers oder zur professionellen Gestaltung von PR-Material. Außerdem treten sie gemeinsam beim Theatron-Musiksommer im Olympiapark auf. Beim letzten Konzert der vier Finalisten wählt das anwesende Publikum schließlich die "Münchner Band des Jahres".

LENA LUVIA

Stil: Singer/Songwriter | Heimat: München

LENA LUVIA

​LENA LUVIA, 18-jährige Singer/Songwriterin mit deutsch-indisch-amerikanischen Wurzeln, benutzt seit ihrer Kindheit Musik als Ausdrucksmittel ihres bunten Lebenswegs. In einem musikalischen und multikulturellen Elternhaus aufgewachsen, ist sie seit jeher von einer Vielfalt von Musik umgeben; südindische Tempel Ragas, klassische westliche Musik, Jazz und Folk beeinflussen alle ihre eigenen musikalischen Kreationen. LENA LUVIAs zarte, energiegeladene Melodien begleitet mit Ukulele und Gitarre, transportieren ihre Träume, Hoffnungen, und dynamische Auseinandersetzung mit der Welt. (Quelle: Künstlerin)


SELLOUT BOYS

Stil: Punk-Rock, Punk | Heimat: München

SELLOUT BOYS

Die SELLOUT BOYS machen authentischen Kommerzpunk direkt von der Straße. Geformt vom Münchner Schickimicki-Leben und getrieben vom Drang nach kommerziellem Erfolg haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihr wenig vorhandenes Talent zu bündeln und mit etwas, das sie selber als Musik bezeichnen würden, famous zu werden. Ob das noch sympathisch ist? Sie hoffen es. Denn Anecken ist nur etwas für wahre Künstler.(Quelle: Bandinfo)


THE GOVERNORS

Stil: Indie-Pop | Heimat: München

THE GOVERNORS

Tanzbare Lässigkeit, sphärische Ausflüge und hit-taugliche Melodien: THE GOVERNORS verbinden das Beste aus britischer Indie-Attitüde und elektrisierendem US-Alternative der Ost- und Westküste. Originelle Geschichten und authentische Emotionen verpackt der Vierer aus München ohne Kompromisse in enthusiastischen Songs, die mitreisen und sofort im Ohr bleiben. Die Band lebt von Leidenschaft und Spaß an der Musik und dieser verbreitet sich: auf der Bühne, bei Spotify, über Kopfhörer in der U-Bahn und überall, wo man den Kopf ausmacht und die Musik an. „Ohrwurmträchtige Refrains, gepaart mit wohlklingenden Zuckerpop-Melodien“ – Frizz Magazin. „Melodiöse, sexy Strokes-Gitarren, markante Melodien und das Hitpotential von Szene-Bands wie The Killers oder BlocParty - Diese Energie ist ansteckend!“ – Main Echo. THE GOVERNORS wurden bereits durch Local Heroes als „Beste Nachwuchsband Bayerns“ ausgezeichnet und teilten sich mit Größen wie "Dexters", "Juli" und "Jupiter Jones" die Bühne. Also Obacht: da geht was! (Quelle: Künstler)


VICTORYAZ

Stil: Singer/Songwriter, Soul, Pop | Heimat: München

VICTORYAZ

Victoria Zapf, alias VICTORYAZ, geboren 1996 in Karlsruhe und lebend in München, steht seit 2017 auf der Bühne. Wann immer sich ihr die Gelegenheit bietet, spielt sie vor Münchener Publikum und begleitet sich dabei selbst mit ihrer E-Gitarre. „Fällt es dir nicht schwer, neue Songs zu schreiben?“, wird Victoria oft gefragt. Die Antwort ist immer dieselbe: „Es ist oft das Einzige, was mir nicht schwer fällt“. Auf ihren bereits veröffentlichten Songs, sowie auf ihrer Debüt-Single „I Wish I Was A Little Bit Colder“, welche im Mai 2018 erschien, sind ihre Leidenschaft für HipHop, Rap und Soul nicht zu überhören. Durch ihre jazzig angehauchte und rauchige Stimme kombiniert die junge Künstlerin ihre selbstgeschriebenen Songs teils mit einem ‚old school sound‘. Dabei orientiert sie sich und lernt von Künstlern wie Etta James, Aretha Franklin, Donny Hathaway, Amy Winehouse, Lauryn Hill, Beyoncé und Matt Corby. Zu ihren neueren Inspirationen zählt Victoria vor allem Songwriter wie Lewis Capaldi, Jessie Reyez, Donna Missal und Bibi Bourelly. Victoria gehört inzwischen zu der Singer/Songwriter Szene in München. In den bisher veröffentlichten Songs „Only Sometimes“ und „I Wish I Was a Little Bit Colder“ ist nicht viel von der genre-typischen Akustik-Gitarre zu hören. Es sind eher gut gemachte Popsongs mit einem ordentlich Schuss Soul. Victorias Stimme ist leicht belegt und doch einzigartig und mit einem unglaublich hohem Wiedererkennungswert. (Quelle: Künstler)


^^ Zum Seiten Anfang ^^