Navigation
search

Das z-weite Blick Festival

Ausstellung zum Thema "Jugendkulturen und Diskriminierung".

Das z-weite Blick Festival

HIP HOP, METAL, TECHNO, SKATEBOARDING, PUNK, ULTRAS, GOTHIC ODER EMO – auf den ersten Blick zeigt diese Vielfalt an Jugendkulturen, wie viele verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten sich junge Menschen heute schaffen. So entstehen spannende und reizvolle Dinge – neue Musik, Sportarten, Kunst, Mode.

Auf den zweiten Blick sind Jugendkulturen aber auch nicht frei von Problemen wie beispielsweise Diskriminierung: Auch hier werden Menschen wegen tatsächlicher oder zugeschriebener Merkmale benachteiligt, ausgeschlossen oder angegriffen, oft weil sie nicht ins Bild passen. 

Die Ausstellung Der z/weite Blick wurde vom Archiv der Jugendkulturen e.V. konzipiert und soll Anregungen geben, über diese Dinge nachzudenken und die eigene Sicht zu hinterfragen. Es ist manchmal einfacher als gedacht, etwas zu ändern, und Jugendkulturen können hierfür eine wunderbare Plattform bieten. 

Die Pastinaken 
Die Pastinaken sind eine Gruppe junger, politischer Bildner_innen, die in München sowohl in der Jugend- als auch in der Erwachsenenbildung tätig sind. Die Pastinaken haben für die Ausstellung Der z/weite Blick das pädagogische Konzept für das Schulklassenprogramm entwickelt und führen die Bildungsarbeit mit den Jugendlichen im Ausstellungszeitraum durch. Daneben übernehmen sie die Betreuung der Ausstellung im offenen Betrieb. 

Öffnungszeiten der Ausstellung 
Vom 16.07. – 30.07.2015 (außer sonntags) ist die Ausstellung ab 15:00 Uhr im Farbenladen zur Besichtigung geöffnet. Anschließend startet ab 19:30 Uhr das Abendprogramm in den Räumen der Ausstellung. 

Schulklassenprogramm
Vom 16.07. – 30.07.2015 wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich politische Bildung des Pädagogischen Instituts der Landeshauptstadt München ein kostenloses Schulklassenprogramm angeboten. 

Das Programm  findet täglich von Montag bis Freitag in der Ausstellung Der z/weite Blick statt. Es richtet sich an Schulklassen ab der 8. Jahrgangsstufe. Pro Tag werden zwei Termine angeboten: 08:30 – 10:30 Uhr und 11:00 – 13:00 Uhr.

Beim Besuch der Ausstellung begeben sich die Jugendlichen auf die Suche nach diskriminierenden Handlungs- und Denkmustern, welche, ebenso wie in anderen Bereichen der Gesellschaft, auch in Subkulturen zu finden sind. 

Dabei geht es unter anderem um Rechtsextremismus oder Antisemitismus in Jugendkulturen wie Musik und Mode. Weitere Themen der Ausstellung sind beispielsweise Homosexualität im Fußball oder auch Exotismus in der Popkultur. Und dürfen Mädchen eigentlich Skateboard fahren? (Ein Überblick über die zentralen Themen der Ausstellung ist unter www.derz- weite-blick.de einsehbar.)

Die pädagogische Arbeit mit den Schulklassen erfolgt durch ausgebildete Betreuer_innen, ist aktivierend und interessant gestaltet, und knüpft direkt an die Lebenswelt der Jugendlichen an. 

Eine Anmeldung zum Schulklassenprogramm ist möglich unter: z-weiter-blick@agfp.de  

Für alle Veranstaltungen gilt folgender Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG /Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.