search

LIVESTREAM Kinder-Programm: Sa 7-12 Uhr & So 6-9 Uhr 

Was ist Antisemitismus?

12.06.2021 Radio für Kinder Radio Hörbar Kinder - Wissen Radio Hörbar Kinder - Gespräch Erstellt von Franziska Lackamp

Antisemitismus ist ein kompliziertes Wort. Reporterin Johanna wollte wissen, was es bedeutet. Dazu hat sie mit Dr. Rosa Fava von der Amadeu Antonio Stiftung gesprochen.

Habt ihr schon einmal von Antisemitismus gehört? Das Wort klingt ein bisschen kompliziert. Es ist aber ganz schön wichtig, dass wir darüber Bescheid wissen. Reporterin Johanna hat mit Dr. Rosa Fava von der Amadeu Antonio Stiftung über Antisemitismus gesprochen. Den Beitrag hört ihr hier: 

Da das Thema ziemlich komplex ist, hat sich Reporterin Johanna mit Dr. Rosa Fava noch ein bisschen länger unterhalten. Aber zuerst haben sie geklärt, was Antisemitismus eigentlich ist.

[0:10] Dr. Rosa Fava: "Antisemitismus ist ein schwieriges Fremdwort. Aber heißt eigentlich übersetzt, Feindschaft oder Feindlichkeit oder auch sogar Hass gegen Jüdinnen oder Juden."

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – alle jüdischen Menschen können von Antisemitismus betroffen sein. Aber auch Synagogen, die Gotteshäuser der Jüdinnen und Juden, können zum Angriffsziel werden. Deswegen werden sie manchmal auch von Polizist*innen bewacht. Aber woher kommt Antisemitismus überhaupt? Rosa Fava kennt die Geschichte, die dahinter steckt.

[1:15] Dr. Rosa Fava: "Eigentlich ist Antisemitismus schon fast 2000 Jahre alt und ist im Christentum entstanden. Die Religion des Christentums ist eigentlich sehr ähnlich wie das Judentum. (…) Jesus hat gesagt, er ist der Sohn Gottes. Und dann gab es Juden, die haben das geglaubt (…) und andere Jüdinnen und Juden haben das nicht geglaubt. (…) Dadurch haben sich die Religionen dann nach Jesus getrennt. Und dann ist bei den Christen eine Feindschaft gegenüber Jüdinnen und Juden entstanden. (…) Und weil die Christen immer die Macht hatten, konnten sie immer ihren Hass gegen die Juden wenden."

Innerhalb Hunderter Jahre hat sich das Feindbild gegen Jüdinnen und Juden immer mehr gefestigt. Immer mehr Vorurteile gegen jüdische Menschen sind entstanden. Im Zweiten Weltkrieg hat sich der Hass gegen jüdische Menschen ganz besonders schlimm zugespitzt. Sie wurden zum Feindbild der Nationalsozialist*innen. Die sahen die einzige Lösung für all ihre Probleme darin, Jüdinnen und Juden umzubringen. Auch heute, Jahre später, existiert Antisemitismus noch: 

[8:00] Dr. Rosa Fava: "Zum Beispiel im Bereich der Schule gibt es Kinder, die wollen nicht neben jüdischen Kindern sitzen, weil sie sagen, neben Juden will ich nicht sitzen, ich mag keine Juden. Das haben sie von der Familie. (…)" 

Reporterin Johanna und Dr. Rosa Fava haben auch noch darüber gesprochen, was jede*r Einzelne von euch gegen Antisemitismus machen kann. Das Interview in voller Länge hört ihr hier:  

Folgt uns

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.