search

Das Pastafaritum - die wissenschaftliche Religion

Erstellt von Maureen Rhode

Bruder Spaghettus spricht über die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters.

Manche Menschen glauben an Gott, manche an Allah und manche Menschen glauben an das Fliegende Spaghettimonster. Zum Beispiel Bruder Spaghettus. Er ist gemeinsam mit 15.000 anderen Menschen in Deutschland Mitglied der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters. Maureen hat mit ihm über seine Religion und den Bezug seiner Kirche zu anderen Religionen gesprochen.

[0:07] "Ihr nennt euch auch die Pastafaris. Aber woran glauben die Pastafaris eigentlich?"

Bruder Spaghettus: "Ja, an was wir glauben. Natürlich an den einzigen wirklich existierenden Gott, an das Fliegende Spaghettimonster. Wir glauben daran, dass es vor (...) 4000 Jahren in etwa die Erde erschaffen hat in ungefähr 0,578 Sekunden und dann angefangen hat, dort n' bisschen was aufzubauen (...)."

[0:44] "Wie üben du und deine Mitgläubigen eure Religion aus?"

Bruder Spaghettus: "Wir haben zwei Regeln, oder Regelsammlungen. Einmal die acht "Am liebsten wäre mir's" des Fliegenden Spaghettimonsters und, weil wir aber eigentlich alle Humanisten sind, stützen wir uns noch auf die zehn "Angebote des evolutionären Humanismus". Das sind so (...) die Grundpfeiler unserer Ethik. Und im praktischen Leben (...), wir halten halt Nudelmessen, wir taufen unsere Kinder mit Nudelwasser (...), wir heiraten nach pastafarianischem Ritus und wenn mal ein Pastafari sterben sollte (...), dann beerdigen wir auch nach pastafarianischem Ritus."

[5:00] "Was unterscheidet euch (...) von anderen Religionen?"

Bruder Spaghettus: "Zum Beispiel, dass wir sehr gut selbst über uns lachen können. Das hab' ich bei noch keiner anderen Religion so erlebt. (...) Aber sonst unterscheidet uns vor allem, und das ist das Wichtigste, dass wir Dogmen ablehnen. (...) Bei uns ist es Pflicht, alles zu hinterfragen. Das bedeutet nun nicht, dass es keine Regeln gibt (...). Aber Dogmen sind ja festgesetzte Regeln, die man nicht hinterfragen darf und sowas lehnen wir ab. Und genau das sind die Stärken aller anderen Religionen und genau deshalb ist unsere Religion gut für die Gesellschaft und alle anderen Religionen schlecht. Denn Dogmen sind Denkverbote."

Das ganze Interview könnt ihr euch hier anhören:

Folgt uns

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.