Der Umgang der Medien mit Parteien rechts der Mitte

Erstellt von Franziska Lackamp

Volontärin Franzi hat mit Damian von der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München über den Umgang der Medien mit Parteien rechts der Mitte gesprochen.

Die Tage bis zur Bundestagswahl am 26. September sind gezählt. Die Parteien sind mitten im Wahlkampf und dementsprechend viel wird auch in den Medien über sie berichtet. Wahlprogramme werden zusammengefasst und es gibt zahlreiche Interviews mit Spitzenkandidat*innen. Darunter sind auch immer wieder Politiker*innen, die Parteien rechts der Mitte angehören. Volontärin Franzi hat sich gefragt, ob Medien wirklich über alle Parteien im gleichen Maße berichten müssen. Dafür hat sie mit Damian von der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München gesprochen. Dabei betonte er, dass vor allem ein kritischer Umgang mit den Parteien rechts der Mitte wichtig ist. Sonst kann es zu Problemen kommen.

Damian [1:01]: „Ich denke, dass wenn die extreme Rechte in den Medien unkritisch dargestellt wird, als eine politische Strömung unter vielen, dass wir Gefahr laufen, dass deren Positionen normalisiert werden. Das heißt, dass so getan wird, als ob in einem demokratischen Diskurs extrem Rechte Positionen etwas ganz Normales wären. Und das gilt sowohl für ihre Positionen als auch für ihre Vertreter*innen.“

Deswegen ist es wichtig, die Aussagen der Vertreter*innen kritisch zu hinterfragen und in einen Kontext zu setzen. Dafür braucht es oft einiges an Vorarbeit und eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen und Strategien der Parteien. Dennoch ist Damian der Meinung, dass Medien nicht im gleichen Maße über alle Parteien berichten müssen bzw. sollten.

Damian [4:04]: „Es gibt auch undemokratische Parteien, die demokratisch gewählt werden. Das tun extrem Rechte Akteur*innen ganz gezielt. Sie wollen gewählt werden, um noch mehr Einfluss, um noch mehr Machtmittel zu haben, um natürlich am Ende des Tages die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen umzugestalten.“

In einer Demokratie zählen neben der Mehrheit aber auch die Grundwerte und Menschenrechte. Deswegen lohnt auch immer ein Blick, ob alle Parteien, diese Werte auch wirklich vertreten und damit demokratisch auftreten. Bei welchen Positionen es eine kritische Einordnung braucht und was sich Damian von den Medien wünschen würde, hört ihr hier im Interview: 

Folgt uns

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.