search

beapussi - gegen die Tabuisierung der Vulva

Erstellt von Nora Giersiepen

Ein Gespräch über die Vulva auf Social Media.

Verena Bonath ist Künstlerin und arbeitet für das Startup Art Night. Eigentlich kommt sie aus dem Süden von Deutschland, wohnt aber mittlerweile in Berlin und ist seit knapp einem Jahr künstlerisch auf noch relativ unentdeckten Pfaden unterwegs: Der Vulva. Warum die Vulva so unentdeckt sein soll, erzählt sie im Gespräch mit Redakteurin Nora.

[00:19] Du bist Künstlerin in Berlin. Deine Bilder zeigen unter anderem Frauen, die ein wenig auf die Betrachter herab blicken. Dabei liegt der Fokus fast immer auf ihren Gesichtern. Auf deinem Instagramaccount beapussi veröffentlichst du nur Bilder von Vulven. Warum?

Verena: Weil sich der beapussi-Account eigentlich nur um die Vulva dreht. Also ich mache das absichtlich, weil es mir darum geht, dass die Vulva ja nirgends in unserer Popkultur gezeigt wird. Den Penis hingegen sieht man sehr oft. Es gibt Penisnudeln und alles mögliche. Dieser Account ist vollkommen der Vulva gewidmet, damit dieses Thema Normalität und Aufmerksamkeit erhält. (…)

[4:13] Du zeigst Vulven und arbeitest auch mit viel rosa auf deinem Instagramaccount. Im Klischee gesprochen: Eine Seite für Frauen. Wie reagieren dann zum Beispiel CIS-Männer?

Verena: Man muss da mal zurück gehen. Rosa ist nicht unbedingt die Farbe der Frau. Das wurde erst in der westlichen Kultur ab den fünfziger Jahren so konnotiert mit Barbie und was da alles aufkam. Ganz früher war rosa die Farbe des Prinzen (...) Also generell gefällt mir einfach die Farbe rosa. Und natürlich provoziert das so ein bisschen diesen Stereotyp. An sich ist das aber schon auch ein Zeichen, wie wir uns erziehen, dass wir sagen: Mädchen haben rosa und Männer haben blau. Das sind alles solche Stereotype und auferlegte kulturelle Tendenzen, die wir uns da irgendwie alle denken und visualisieren. Aber gar nicht hinterfragen. Ich bin ja auch so dreist und nenne meinen Account beapussi, wo jetzt viele sagen würden: Das ist ja eher abwertend. Weil das in der Rapperszene ein Begriff für Schwäche war. (...)

Wo der Begriff Pussy eigentlich her kommt? Das komplette Gespräch mit Verena könnt ihr hier nachhören: