search

Pressemitteilung vom 04.09.2020:

„PLENTY OF NOISE“ auf Radio Feierwerk 92,4

„Cadet Carter“-Frontmann Nick Sauter startet ab dem 11.09.2020 ein englischsprachiges, aufrichtiges Musik-Talk-Format im Bereich Punkrock/Emo

Ab Freitag, den 11.09. gibt es im Rahmen des Szene-Programms ein absolutes Novum auf Radio Feierwerk 92,4: Nick Sauter, Sänger und Gitarrist der Münchner Alternative-Rockband „Cadet Carter, startet mit „Plenty Of Noise“ eine neue, englischsprachige Musiksendung rund um Punkrock/Emo/Alternative mit hochkarätigen Interviewgästen aus der internationalen Musikszene. Los geht’s mit Brian McTernan, Musiker und Produzent von Bands wie u.a. Hot Water Music, Boysetsfire oder Turnstile. „Plenty Of Noise“ läuft immer am 2. Freitag im Monat von 21 bis 22 Uhr auf UKW 92,4 und wird zudem als Podcast verfügbar sein.

„Ich halte es für eine Lücke, dass es in einer Millionenstadt wie München so wenig englischsprachige Formate im Radio gibt, gerade auch für internationale Gäste, die hier durchkommen“, so Nick Sauter, gebürtiger Münchner, und mit Familie in North-Wales zweisprachig aufgewachsen. „Außerdem bin ich ein großer Fan von Musik-Sendungen wie bspw. den John Peel Sessions, der einst als Erstes die Sex Pistols gespielt hat. Solche traditionellen Musik-Talk-Formate dürfen nicht aussterben“. In „Plenty Of Noise“ möchte Nick Sauter eine ganze Menge Lärm im Bereich Punkrock/Emo/Alternative zeigen, der nach wie vor existiert, im Mainstream nur nicht oft gespielt wird. Mit diesem Ansatz passt seine Sendung wunderbar ins Gefüge von Radio Feierwerk, wo frei nach dem Motto „Hör Dir was anderes“ vor allem Musik abseits des Mainstreams läuft. „Wir freuen uns sehr, dass Nick mit seiner Idee zu ‚Plenty of Noise‘ auf uns zugekommen ist“, sagt Laura Fiegenschuh, stellvertretende Redaktionsleitung von Radio Feierwerk. „Besonders durch seine sympathische Art und seine Insights aus der Branche bereichert die Sendung das Programm von Radio Feierwerk.“

„Plenty Of Noise“ soll kein Nerd-Talk sein, sondern ehrliche Unterhaltungen von Musiker zu Musiker*in. „Band-Dudes, die darüber reden, was heutzutage toll daran ist, diese Musik zu machen, oder überhaupt bei einer Band zu sein“, verrät der 35-jährige. „Wie wird getourt, was geht und was geht nicht, wie haben sich die Ansprüche von Musiker*innen in den letzten Jahrzehnten verändert“; ein Thema, das gleich im Rahmen seines Gesprächs mit Brian McTernan, Gast der ersten Sendung, auf den Tisch kam. Mit dem Produzenten und Musiker von „Be Well“ spricht Nick Sauter über das neue Album der Band, McTernans Beweggründe, um vom Produzenten-Sessel zurück in die Frontmann-Rolle zu wechseln, und darüber, wie er die Zeit in Quarantäne und Selbstisolation kreativ füllt. Bei der Auswahl seiner Interviewpartner*innen kann Nick Sauter auf seine jahrelangen Kontakte in der (internationalen) Musikszene zurückgreifen. Bereits im zarten Alter von 10 Jahren startete er zuhause mit Multitrack-Aufnahmen auf dem Kassettendeck; von 2006 bis 2015 war er Frontmann der Indie-Band „Pardon Ms. Arden“. Seit 2017 ist er Sänger und Gitarrist der Münchner Alternative-Rockband „Cadet Carter“, die im Frühjahr 2020 mit „Perceptions“ ihr bereits zweites Album inkl. Chart-Platzierung in den deutschen Top 20 veröffentlichte.

„Plenty Of Noise“ ist ein Herzensprojekt, das schon seit über einem Jahr in Sauters Kopf umher spukt. Das durch Corona plötzlich stark eingeschränkte Musikerdasein brachte schließlich den Auslöser mit sich, endlich loszulegen. Und warum Punkrock, Emo und Alternative? Es ist die Aufrichtigkeit, die Nick Sauter an diesen Genres am besten gefällt. „Es gibt relativ wenige Leute, die das aus Image-Gründen machen, das ist keine Poser-Rock-Geschichte“, sagt er. „Ehrlich und offen, die Authentizität in der Szene, das mag ich. Hier tut keiner so, als wäre er der nächste Rockstar, das gibt’s bei uns nicht.“ Mit seiner Sendung geht es Sauter zudem nicht nur um die Kreation eines alternativen Formats, sondern auch um Bildung. So sollen auch Musiker*innen der hiesigen Musikszene zu Wort kommen, für die es eine spannende Sache sein dürfte, sich durch den internationalen Charakter auch über die Landesgrenzen hinaus präsentieren zu können.

„Plenty Of Noise“

Ab Freitag, 11.09. und anschließend jeden 2. Freitag von 21-22 Uhr auf Radio Feierwerk 92,4 sowie im Live-Stream auf radio.feierwerk.de und als Podcast zum Nachhören auf https://plentyofnoise.podigee.io/ (verfügbar ab 11.09., 21 Uhr) sowie bald auf allen gängigen Kanälen

Rückfragen an:
Julia Irländer || E-Mail: julia.irlaender(at)feierwerk(dot)de || Tel. 089/72488130

RADIO FEIERWERK IM ÜBERBLICK:

Sendezeit:

UKW 92,4: Freitag 21 Uhr bis Samstag 24 Uhr + Sonntag 6 bis 9 Uhr sowie im Live-Stream auf radio.feierwerk.de
DAB+: 24 Stunden Samstag + Sonntag

Szene-Programm: Freitag 21 Uhr bis Samstag 7 Uhr + Samstag 12 bis 24 Uhr
Kinder-Programm: Samstag 7 bis 12 Uhr & Sonntag 6 bis 9 Uhr

radio.feierwerk.de
https://www.instagram.com/radio_feierwerk/