Sa 11.11.2023

Hansa 39

Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt frei

SOUND OF MUNICH NOW 2023

SOUND OF MUNICH NOW

München ist die Heimat lebendiger, aktiver und aufregender Musikszenen! Zum bereits 15. Mal kann man das beim SOUND OF MUNICH NOW Festival im Feierwerk erleben. Mit dem Festival bieten die Süddeutsche Zeitung und das Feierwerk eine Plattform für den Austausch der Münchner Szene, zeigen auf wie lebendig diese ist und was man tun muss, damit diese musikalische Kreativität, diese Klasse auch jenseits der Stadtgrenzen wahrgenommen wird. 

 

Networking meets Demo-Listening meets SOUND OF MUNICH NOW! Am Freitag, 10.11. findet das Netzwerk-Event CHEERS der Fachstelle Pop mit einer Demo-Listening-Session statt. Offen für alle Interessierten - mehr Infos gibt's hier.

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Präsentiert von

Veranstalter

BLUSHY AM

Stil: Singer/Songwriter, Electro-Pop | Heimat: München

BLUSHY AM

BLUSHY AM, offiziell Kristina Moser, ist eine Pop-Singer/Songwriterin aus München. Mit eingängigen Texten und knallig-bunten Musikvideos hat sich die 28-Jährige bereits mit ihren ersten drei Singles mitten in die Münchner Musikszene katapultiert. Ihr Stil, Songs zu schreiben, hat jetzt schon eine klare Handschrift. Durch simple Metaphern schafft sie es, Gefühle in ihren Songs mit freudiger Leichtigkeit zu transportieren. Unter anderem war sie 2023 live beim c/o Pop Festival in Köln und beim Oben Ohne Festival auf dem Königsplatz in München zu hören. (Quelle: Künstler*innen-Info)


COSIMA KIBY

Stil: Pop | Heimat: München

COSIMA KIBY

Egal ob Feelgood-Vibes oder Songs à la Heartbreak: COSIMA KIBY bringt mit ihrer Musik gekonnt die Themen der Gen Z auf den Punkt. Authentisch und immer auf der Fahrt, steht die Deutschpop-Sängerin für Female Empowerment und Selbstverwirklichung ein. "Ich bin eine Träumerin. Auch wenn nicht alle Träume immer greifbar sind und man sich in ihnen verlieren kann, ist es immer die bessere Alternative zu träumen, anstatt einfach nur vor sich hinzuleben oder irgendwelchen Idealen hinterher zu laufen.", sagt die Künstlerin über sich selbst. Die eigenen Träume zur Realität machen? Das gelingt COSIMA KIBY mit Erfolg. Bereits in kürzester Zeit hat sich die Musikerin aus München eine Fanbase von 40k monatlichen Spotify-Hörer*innen und insgesamt über 1,5 Millionen Spotify-Streams aufgebaut. Einige ihrer Releases laufen regelmäßig in Rotation auf Radio-Sendern wie Bayern3 und SWR3. (Quelle: Künstlerin)


DAISY DREAMS

Stil: Postpunk, Indie-Rock | Heimat: München

DAISY DREAMS

Die Münchner Band DAISY DREAMS hat keine Lust, Zeit zu verlieren – und das merkt man. Bereits ein paar Monate nach ihrer Gründung 2022 spielen sie diverse lokale Festivals und Shows in ganz Bayern. Das erste Material folgt im Herbst: "Moon", eine entspannte Homage an ungezwungene Coolness à la slowdive oder dry cleaning, kam im September 2022, im Oktober folgte "Poolday". Ihre aktuelle Single "Angst" ist eine Punk-Hymne – überraschenderweise. Aber eigentlich auch nicht, denn die Band kann ihre Liebe zum Punk nie ganz verstecken. Spätestens bei den sehr energetischen Live-Shows ist klar – da geht was. Wo Sängerin Verena bei ihrem Vorgängerprojekt "Klimt" noch düsteren Art Pop ins Mikro gehaucht hat, kommt sie jetzt kaum zum Luft holen. Der Sound ist ein Mix aus Post Punk, Wave und Indie und ist seit dem 25.08.23 auf ihrer ersten Platte "Moya Moya" in voller Länge zu hören. (Quelle: Bandinfo) 


DEVADO

Stil: R 'n' b | Heimat: München

DEVADO

DEVADO, die "one-woman-show" aus München, die mit ihrer prägnanten Stimme und einem uniquen Sound für frischen, mit R'n'B angehauchten Pop steht. Ihr Körper ist zugleich ihr Instrument: "Just vocals und body percussion". Die so generierten Sounds wandelt DEVADO kreativ in Instrumente um, die sie für die Produktionen ihrer selbstgeschriebenen feel-good-Songs verwendet. Sie schreibt und produziert alles selbst und alle sechs bis acht Wochen veröffentlicht die Deutsch-Amerikanerin eine neue Single. Seit 2021 spielen etliche Radiosender ihre Songs (Bayern 3, Dein Puls, Ego FM, Flux FM) und Mercedes lud sie mit ihrem Song „Never gonna fit in“ zur IAA 2021 ein. Das „Female Producer Collective“ fördert sie aktuell zusammen mit Sony Music, Roba, Intitiative Music uvm. Wer ihr auf Social Media folgt, weiß, dass es DEVADO ein großes Anliegen ist, ihre Zuhörer*innen mit ihrer positiven Lebenseinstellung zu ermutigen und zu inspirieren. (Quelle: Künstlerin)


ELLEREVE

Stil: Dark Rock, Pop | Heimat: München

ELLEREVE

ELLEREVE - dahinter verbirgt sich die Singer/Songwriterin Elisa Giulia Teschner. Der Stadt und dem Trubel den Rücken gekehrt, lebt sie umgeben von Wäldern und Bergen in der Nähe von München. Hier entwickelte die talentierte Künstlerin ihren wahrhaft unverwechselbaren Stil in Form von intensiven Dark Rock-Songs voller emotionaler Dringlichkeit und Sehnsucht. Mit der erst kürzlichen Veröffentlichung ihres Debüt Albums "Reminiscence" via Eisenwald Records, beweist die Künstlerin einmal mehr, wie gekonnt sich Intimität und Intensität vereinen lassen. Elektronisch verfeinerter Dark Rock mit Folk und Shoegaze-Einflüssen verschmelzen ineinander und schaffen eine fast schon postapokalyptische Atmosphäre aus Düsternis und gefühlvoller Harmonie. Bereits auf einigen Bühnen in Österreich und Deutschland (Rockhouse Salzburg, Feierwerk München, KAPU Linz, Wave Gotik Treffen Leipzig u.v.m) hat ELLEREVE ihr Publikum in ihren Bann gezogen und sorgt für Gänsehaut Momente. Die Poesie von ELLEREVE ist zart und stark zugleich und bleibt intensiv in ihrem Crescendo. Eine wahre Ode an die herzzerreißende Melancholie. Zweifellos enthüllt die Musik von ELLEREVE die einzigartige, starke Persönlichkeit der Komponistin, welche durch das Zusammentreffen von atmosphärischen Synths, dynamischen Drums, tiefen Bässen, sowie verzerrten und Hall geladenen Gitarren atemberaubend dargestellt wird. Die wiederkehrenden Themen der existenzialistischen Unruhe vereinen sich und offenbaren die introvertierte Natur der Künstlerin, die sich als neugierige Klangforscherin in fesselnden und magischen Klanglandschaften bewegt. (Quelle: Künstler*innen-Info)


FAHRLÆND

Stil: Electro-Pop | Heimat: München

FAHRLÆND

Außenseiter-Pop mit der richtigen Prise Fuck-Up. Wenn man FAHRLÆND persönlich treffen kann, wird eines sehr schnell klar: Es ist nie still um den Sänger. Eine Unruhe treibt ihn an – sein Leben ist Musik. Mit den beiden Debut-Singles aus dem Mai und Juni 2023 „Schaut mich an“ und „Dasismirzuviel“ knackte er bereits in zwei Monaten die 10.000 Streams. Weitere Releases zu seiner ersten EP „Innensein“ werden diese Zahlen nur noch weiterwachsen lassen. Daniel Fahrländer eroberte bereits mit mehreren Bands diverse Szenen und fand schließlich mit seinem Solo-Projekt FAHRLÆND im Electro-Pop sein Zuhause. Mit seinem einzigartigen Style gibt er den ungehörten Generationen eine gesellschaftskritische Stimme, mit der man nicht länger die großen Probleme dieser brennenden Zeit totschweigen kann. Einsamkeit ist eines der größten Probleme für den heutigen Menschen. Sich verloren fühlen in Zeiten einer weltweiten psychischen Krise, der Klimakatastrophe und sozialen Zerwürfnissen – diesen Problemen gibt FAHRLÆND in seiner Musik eine längst überfällige Bühne. Mit Überzeugung und dem Herz auf der Zunge wird er in den nächsten Jahren gemeinsam mit seiner Community Lärm erzeugen, der nicht mehr zu überhören ist. Daniel Fahrländer erzählt außerdem offen und ungeschminkt über die dunklen Zeiten seiner Vergangenheit – den Suizid seiner manisch-depressiven Mutter. Da er als Kind ohne Vater aufgewachsen ist, wurde FAHRLÆND schön früh und beinahe ohne Unterstützung mit den Problemen seiner Mutter konfrontiert. Da es viele ungesehene, ähnliche Schicksale gibt, will er mit seiner Stimme diesen Menschen zeigen, dass sie nicht allein sind, und dass es einen eigenen Weg aus solchen Krisen geben kann. Der sozial engagierte Sänger setzt sich seit Jahren für eine offene und ehrliche Aussprache ohne Tabus und Hemmungen besonders bei den schweren Themen ein. Für ihn ist klar, die einzige Medizin ist miteinander reden. Das löst vielleicht keine große Krise, aber es hilft dabei weiter zu leben, weiter zu arbeiten und weiter Musik zu schreiben. Der charismatische Künstler zieht dabei jeden in seinen Bann. Man kann sich einfach in seine Musik fallen lassen, und in eine absurdironische Welt eintauchen, voller Selbstfindung und dem Wunsch nach einem fairen Miteinander. (Quelle: Künstler) 


FLIEGENDE HAIE

Stil: Electro-Pop | Heimat: München/Augsburg

FLIEGENDE HAIE

Flossen zu Flügeln. Dem Haifischbecken entstiegen. Die Zähne gewetzt. Bissige Lyrics, gerappt und gesungen, fliegen über clubbige Beats und glitzernde Synthies. Die Haie haben was zu sagen - und warum dann nicht in ein amtliches Soundgewand packen. FLIEGENDE HAIE sind seit 2020 Kristina Paulini (Augsburg) und Jan König (München). Nachdem die ersten Singles der HAIE direkt in Playlists, Radios und auf bekannte Festivalbühnen katapultiert haben, erschien am 24. Februar 2023 das haißersehnte erste Album "Amor und Psyche". (Quelle: Bandinfo) 


FRAUENSTRASSE

Stil: Punk | Heimat: München

FRAUENSTRASSE

Die vierköpfige Band FRAUENSTRASSE hat sich über die Münchner Akademie der bildenden Künste, wo alle Mitglieder Freie Kunst studierten, im Jahr 2020 gegründet. FRAUENSTRASSE spielen laute und emotionale Musik. Die Texte können romantisch, aggressiv, träumerisch oder lustig sein, fußen aber immer auf poetische Recherche. Aus einer Adrenalin geladenen Mischung aus Neuer Deutscher Welle, Punk und 90er Techno hat die Band ihren eigenen Musikstil geprägt. Ein Redakteur der Süddeutschen Zeitung hat den Sound als „Dreckno“ bezeichnet. Die Band selbst beschreibt es als Techno-Punk und begreift sich als eine Brücke zwischen Club- und Liedermacherkultur. Unter dieser Brücke darf jede*r tanzen. In surrealen Erzählungen, die durch Sprechgesang und Schreien vorgetragen werden, behandeln Claudia Röhrle und Julia Emslander poetische Bilder. Es werden mythologisch anmutende Geschichten erzählt, die das Leben des Individuums überdauern können. Inhalte und Performance treiben emanzipatorische Inhalte voran. Mit Intimität und Sehnsucht werden Texte mit tiefen Botschaften innerhalb einer energiegeladenen Performance transportiert und leiten zum Kollektivismus und Aktivismus an. Arabesk begleitet Fabian Feichter simultan auf bis zu vier Synthesizern den Gesang. Die schnellen, treibenden Bässe von Claudio Bertolini pointieren die Kompositionen. Zwischen Psych-Gabber und ravigen Techno-Elementen findet man hier Klänge von chinesischen Geigen (Ehru) oder Sirenengeheul. Vermeintlich unpassendes wird vereint und fügt sich ungewohnt in ein neues Klangbild, welches nach Möglichkeiten sucht. (Quelle: Bandinfo)


FREAK

Stil: Punk | Heimat: München

FREAK

Der Sound von FREAK heißt Future Punk, weil er futuristische Elemente elektronischer Musik durch die rohe Produktionsweise des Punks drückt. Ein fokussiertes Klangbild, das den Lichtstrahl direkt hinter dem Prisma wieder vereint. Man erahnt das Vorzeichen Gottes, welches die Tonart aller bedeutenden Lieder bestimmt. Dieser Eindruck, wird dadurch bestätigt, dass alle Gesangsspuren mit demselben Mikrofon aufgenommen wurden, das Freddy Mercury für „Living on my own“ benutzt hatte. Allerdings: Der ist ja schon weg. Und FREAK ist hier. Und FREAK ist die Zukunft. (Quelle: Bandinfo)


GÜNDALEIN

Stil: HipHop, R 'n' b, Jazz, Soul | Heimat: München

GÜNDALEIN

Mit GÜNDALEINs Debüt-Single "I‘m Crazy" aus 2020 hat die Münchner Musikerin und Aktivistin direkt ein Zeichen gesetzt und ist seitdem unter den gehypten Newcomer*innen der Szene. Seit 2021 findet man sie auf fast allen Stages Münchens, wie dem Bahnwärter Thiel, Backstage München, Import Export oder sogar schon im Olympiastadion. Die Musik der Newcomerin ist ein Mix aus Hip-Hop und R'n'B und Einflüssen von Legenden wie Amy Winehouse und Lauryn Hill. (Quelle: Künstler*innen-Info)


INLIER

Stil: Metal, Punk-Rock, Electro | Heimat: München

INLIER

Seit der Gründung 2019 hat sich die junge Band INLIER durch kraftvolle Live Auftritte und ihre innovative Klanglandschaft einen stetig wachsenden Namen in der Münchener Szene gemacht. Die neusten Singles „Hold Me“ und „Wasteland“ markieren eine aufregende Weiterentwicklung im musikalischen Katalog von INLIER. Unser Sound verwischt die Linien zwischen elektronik und moderner Rockmusik. Samples und Synthesizer verschmelzen mit verzerrten Gitarren und Bässen. Hierbei ist es uns besonders wichtig, elektronische Elemente nicht nur als „Add- Ons“ zu sehen, sondern stellen sie bewusst ins Zentrum der Musik und der Live Shows. (Quelle: Bandinfo)


KOKONELLE

Stil: Rap | Heimat: München

KOKONELLE

KOKONELLE ist Sängerin, Rapperin und Songwriterin mit kongolesischen Wurzeln (Kinshasa). Sie singt schon ihr ganzes Leben und steht seit ihrer Jugendzeit auf der Bühne. Ihr Style ist komplex, genauso wie Ihre Texte: Hip-Hop, R'n'B, Afro und Soul gemischt mit Englisch, Lingala, Französisch und Deutsch. (Quelle: Künstlerin)


MALVA

Stil: Indie-Pop, Chanson, Acoustic | Heimat: München

MALVA

Die 21-jährige Sängerin und Komponistin, Fotografin und Dichterin MALVA liebt die Musik von "Warhaus" genauso wie die von Nina Simone. Zu ihren Vorbildern aber zählt sie an erster Stelle: Patti Smith. Gar nicht mal so sehr wegen der Musik, eher so als Künstlerin, Frau, Mensch. Gefolgt von Mascha Kaléko, Simone de Beauvoir und dodie, wegen der sie im Alter von gerade mal 12 Jahren überhaupt erst mit der Musik anfing. Im November 2022 legte sie dann mit ihrem Debüt „Das Grell in meinem Kopf“ einen fulminanten Senkrechtstart hin. Was folgte, waren überschwängliche Kritiken: Von „erstaunlich" (Jörg Feyer, Rolling Stone) über „stark“ (Andreas Müller, „Soundcheck“ auf RBB) bis hin zu „beeindruckend“ (SZ) und „herzerwärmend schön“ (Deutschlandfunk), sowie zahlreiche Radiofeatures und ein paar ausgewählte TV-Auftritte (u.a "druckfrisch"). Und natürlich sollte man die beträchtliche Anzahl an Konzerten nicht ganz außer Acht lassen, denn obwohl nach zwei Coronajahren der Andrang auf den Livebühnen 2023 immens war, konnte sich MALVA glücklich schätzen, zahlreiche Anfragen und Angebote zu bekommen. So absolvierte sie ihre ersten Auslandsauftritte in Österreich im Vorprogramm ihres Freundes Oskar Haag, tingelte mit ihrem großen Vorbild Jesper Munk durch die bayerische Provinz und verkaufte schnell mal die eigene Vinyl-Releaseshow, in einem ihrer Münchner Lieblingsclubs, der Milla, bereits im Vorverkauf aus. Im Sommer folgten dann etliche Festivalauftritte, mit dem absoluten Höhepunkt beim „Heimatsound“ im Oberammergauer Passionstheater. Seit geraumer Zeit arbeitet MALVA bereits an neuen Songs für ihr nächstes Album, welches im Mai 2024 erscheinen soll.(Quelle: Künstlerinnen-Info)


OGARO ENSEMBLE

Stil: Worldmusic, Oriental Pop | Heimat: München

OGARO ENSEMBLE

Das OGARO ENSEMBLE schafft große musikalische Verbindungen zwischen verschiedenen Nationalitäten (Syrien, Moldawien, Venezuela und Deutschland). Im Zentrum stehen eigene Musikstücke der Band, darunter Stücke aus dem östlichen Mittelmeerraum und dem Balkan. Deren Ausläufer streifen aber auch Nordmazedonien oder die Schwarzmeerküste und reichen bis Armenien. Griechisches Rembetiko, türkische Tanzlieder treffen auf OGARO ENSEMBLE. Eine musikalische Reise durch Damaskus , Istanbul und Alexandria bis nach Bagdad. (Quelle: Bandinfo)


PACKED RICH

Stil: Electro, Instrumental | Heimat: München

PACKED RICH

PACKED RICH versucht keinen Sound nachzuahmen, nur ein Gefühl zu replizieren. Ein Gefühl, das im Nacken sitzt und explosive Kopfbewegungen verursacht. (Quelle: Künstlerinfo)


RAKETENUMSCHAU

Stil: Pop, Rock | Heimat: München

RAKETENUMSCHAU

Herzlich Willkommen zur RAKETENUMSCHAU. Die Show in Stereo und Farbe! Die Farben sind orange, rot und Leder. Jacken. Die Temperatur: heiß. Die Stimmung: Extase. Die Noten sind L, Q, P und J. Und eine 1-. Kleidergröße: Perfekt. Käsesorte: Alternative Rockfort. Frisuren: Ausreichend. Die Gitarren haben mindestens Sound, die Drums eine unglaubliche Anzahl von Takten. 9 von 10 Astronaut*innen empfehlen das. Mach die Tabs zu, log dich aus und erzwinge das Runterfahren. (Quelle: Bandinfo)


ROSA BLUT

Stil: Rock 'n' Roll, Alternative | Heimat: München

ROSA BLUT

Sie feiern den Rock'n'Roll, texten auf deutsch und begießen ihren Sound mit einem Schuss Indie-Rock, Blues & Pop. Egal ob ROSA BLUT zu zweit, zu viert oder zu fünft auf der Bühne stehen, bei ihnen wird getanzt, geschwitzt, gefeiert und im nächsten Moment in Gedanken versunken. In der Münchner Musikszene sind die beiden Köpfe der Band schon längst bekannt. Robert Salagean spielte unter anderem bei den Bands „Famous Naked Gipsy Circus“ und „NiSala“. Stefan Schnurr kennt man als Tontechniker für Bands wie „The Whiskey Foundation“, „Einshoch6“ oder das „Verworrner Krause Kammerorchester“. Seit ihrem ersten Konzert am 10.10.2020 im Strom in München ist viel passiert. Sie spielten unter anderem auf dem „Sinnflut-Festival“ in Erding, dem Sammersee Festival am Ammersee, auf dem „Munich Rocks!“ in der Muffathalle in München und dem ISARFLUX-Festival im neuen Gasteig HP8 in München, um nur einige zu nennen. Für ihre Liveshows und im Studio werden die beiden von einem festen Stamm an Jungen Musiker*innen aus der Münchner Musikszene unterstützt und begleitet. ROSA BLUT arbeiten und leben von ihren Gegensätzen, die sie immer wieder befeuern und von einer Anziehungskraft sind, der man sich schwer entziehen kann. Im November schrieb die Süddeutsche Zeitung in der Rubrik „Band der Woche“ über sie: „ROSA BLUT ist voller Spannung“. Ein Jahr später ermöglichte die Süddeutschen Zeitung in Zusammenarbeit mit dem Feierwerk München bei ihrem „Sound Of Munich Now“ Festival ROSA BLUT eine feine Live-Session auf Video, die auf YouTube zu finden ist. Lifeonstage schrieb über ihr Release Konzert am 21.07.2022: "Was das Schöne ist? Sie sind herrlich unprätentiös und man glaubt ihnen von Anfang bis Ende jede Textzeile, jeden Ton." Ihr Debütalbum „Freunde der Nacht“ ist seit dem 22.07.2022 auf allen einschlägigen Plattformen zu hören & sehen. (Quelle: Band-Info)


SONOFOLD

Stil: Alternative, Indie, Folk | Heimat: München

SONOFOLD

SONOFOLD ist das Projekt des südafrikanischen Künstlers Nic Olsen. Olsen ist in seinem Heimatland vor allem als einer der Frontmänner der alternativen Rock-Band "Perez" aus den frühen 2000er Jahren und als Ghostwriter der Indie-Band "The Parlotones" bekannt. Die ersten beiden Alben“Change is how you feel” und “3% Baby”  der Band wurden 2008 veröffentlicht und von der Kritik hoch gelobt: “Change Is How You Feel" ist heller akustischer Songwriter-Pop mit herrlichen Harmonien und einer Spur Elliott Smith. "'3% Baby' ist offener, eklektischer, beginnt mit einem länglichen Feedback-Intro, mischt britischen Pop mit amerikanischem 90er-Indie-Rock und enthält mit der psychedelischen, entfernt an die "Kinks" erinnernden Ballade 'See It Slow' sein Meisterstück." - Rolling Stone. Kurz nach der Veröffentlichung der ersten beiden Alben traf Olsen den bekannten deutschen Schlagzeuger Florian Schanze ("Massive Töne", "Obliterations", "Pink Mountaintops"), der zu einem festen Bestandteil der Band wurde. Nach diversen Touren u.a. mit "The Wave Pictures", "The Rural Alberta Advantage" und "Jello Biafra and the Guantanamo School of Medicine", führte diese zweiteilige Rock-Band-Version von SONOFOLD zur Veröffentlichung eines dritten Albums: “The Wolf Album” (2011) Dieses Album wurde in Chicago mit dem bekannten Toningenieur Steve Albini ("Pixies", "The Breeders", "Nirvana" und viele mehr) aufgenommen. Olsen kehrte 2020 mit einem selbstbetitelten Album zurück, das von Gallo Records veröffentlicht wurde. Das Album wurde vom südafrikanischen Schlagzeuger Tom Hughes ("FUZIGISH", "Vulvodynia") produziert und die Songs stammen größtenteils aus Material, das zwischen 2009 und 2018 geschrieben wurde. Anfang 2021 beschlossen die beiden wieder ins Studio zu gehen. Tom, der nicht nur die Produktion übernahm, spielte diesmal auch Schlagzeug. SONOFOLDs neue EP „Ghosts“ wurde im März 2022 veröffentlicht. "Das follow-up zu SONOFOLDs selbstbetiteltem Album, ist eine dieser seltenen EPs, die es schafft, von Anfang bis Ende durchweg exzellent zu sein. Jeder der sechs Songs hat seine eigene Identität und schafft es dennoch, in einen unverwechselbaren Stil zu fallen." - Tex and the City.   2023 kehrt Nic Olsen nach München zurück und feiert die Reunion des SONOFOLD Duos mit Florian Schanze. (Quelle: Bandinfo)


WILDES

Stil: Pop-Punk, Disco | Heimat: München

WILDES

Ich will Action… irgendwas WILDES! WILDES versteht sich als elektronisches Disco-Pop-Punk Projekt. Die zwei Musikerinnen aus München singen abstrakte Texte auf deutscher Sprache - mit einer gewissen Poesie und zuweilen Ironie. Spoken-Word-Passagen und einprägsam gesungene Vocals verschmelzen zu Melodien, die einmal gehört für eine ganze Weile weiter klingen. Ein minimalistischer Electro-Sound in Combo mit simplen Synthie-Wellen und der stets treibende Drum-Computer machen die Werke cool, spielerisch und provokant. Die rockigen Barré Wechsel der elektronischen Rhythmusgitarre begleiten die Stücke. Die Verzerrung bringt der knallige Tube Screamer und die Sounds der Leadgitarre brechen die rohe Repetition. (Quelle: Band)


WONUOLA

Stil: R 'n' b | Heimat: München

WONUOLA

WONUOLA - Münchner R'n'B Afro Sängerin mit Sounds sowohl zum Tanzen wie zum Mitfühlen. 
Ihre Musik hat schlussendlich keine eindeutige Richtung, da sie mit Vielfalt ins leidenschaftliche, verspielte und inspirierende reintappt. Wenn man die Chance ergreift, WONUOLA live auftreten zu sehen, ist eine angenehme und vertraute Atmosphäre zu verspüren. Sie ist ein Publikumsliebling, der einen mit in ihre Welt reißt. (Quelle: Bandinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.