Sa 16.07.2022

Funkstation (Schwabing-Freimann)

Beginn: 15:30 Uhr

Zahl, was du willst!

FUNKSTATION FESTIVAL

 

Wir feiern unser 5-jähriges Bestehen mit einem Musik Festival der besonderen Art. Aus 5 Jahren der Konzertveranstaltung Szene Check laden wir Künstler*innen wieder ein, um mit uns und euch gemeinsam zu feiern. Hierfür verschmelzen wir einfach das Set Up des Szene Check mit unserer Rooftop Session und beschallen die Funkstation, den Domagkpark und vielleicht sogar ganz München mit feinsten Klängen. Nice? Ja, stimmt! Und: Sorry, aber wer da keine Lust hat, seine Hüfte auch nur ein klein wenig zum Beat zu wippen … well done … denn das wird wirklich schwer werden!

 

CLEMENS RIPP

Stil: Indie, Alternative | Heimat: Freising

CLEMENS RIPP

CLEMENS RIPP ist ein Musiker und Songwriter aus Freising. Mit seinen Anfängen als Straßenmusiker und als Mitglied verschiedener lokaler Bands, entwickelte er einen eigenen Stil mit Einflüssen aus der Folk-, Indie- und Alternative-Szene. Eingängige Melodien treffen auf traurige, manchmal hoffnungsvolle Texte. Sein erstes Album "Assorted Sad Songs For Hilarious Occasions" erschien am 31.03.2019, die Veröffentlichung der EP "Tracks" folgte im Januar 2020. Am 9. Oktober 2020 wurde CLEMENS RIPP mit dem 3. Platz des Jugendkulturpreises des Landkreises Freising ausgezeichnet. Ein weiteres Album ist derzeit in Produktion (Quelle: Künstler)


HANNA SIKASA

Stil: Pop, Jazz, Soul, R 'n' b | Heimat: München

HANNA SIKASA

HANNA SIKASA macht Popmusik, die Elemente von Jazz, Soul und R'n'B in sich birgt. 2023 wird ihr neues Album "SEQUEL" rauskommen, auf dem die achtköpfige Band noch um das Leopold Mozart Streichquartett erweitert wurde.

„Eingängige Melodien, aber komplex gesungen und arrangiert, mit poppiger Klarheit, jazzigem Timbre und poetischen, manchmal fast hypnotischen Texten, das ist Sikasas schon jetzt ziemlich unverwechselbares Rezept.“ (Süddeutsche Zeitung)
(Quelle: Künstler*innen-Info)


JUC

Stil: Electro | Heimat: München

JUC

Mit ihrer düsteren, vokal-elektronischen music for misfits bietet JUC [Jut͡s] ihren Hörer*innen eine hedonistische Auszeit an, um alles rauszulassen und Frieden zu spüren. Zwischen atmosphärischen Klangteppichen und ihrer mal klassisch, mal modernen Stimme baut sie Spannungsbögen auf, die darauf warten, sich in endorphinrauschender Katharsis zu entladen. Die Einflüsse ihrer elektronischen Symphonien reichen von "Moderat", "Polynation" und"Trentemøller" bis zu "HÆLOS" und "London Grammar". 
Der dunklen Seite ihrer Gefühlswelt verlieh sie Ende 2019 das erste Mal mit ihrer Debüt-EP "Hello, my name is" musikalischen Ausdruck. 2021 folgte die Singleauskopplung Ritual, eine Liebeserklärung an die Clubkultur und ein Ausdruck der seelischen Bedürfnisse von JUC, die in dieser pandemischen Zeit nicht erfüllt werden. Für Herbst 2022 plant sie den Release ihrer ersten elektronischen Symphonie. (Quelle: Künstler*innen-Info)


SONJA EBERT

Stil: Singer/Songwriter | Heimat: München

SONJA EBERT

"Hallo, ich bin Sonja und das ist meine Gitarre", begann ich einmal scherzhaft ein Referat über die E-Gitarre im Fach Elektrotechnik während meines Technikübersetzerstudiums. Die beiden Dozenten fanden das gar nicht lustig, immerhin war es eine äußert ernste Lehrveranstaltung und keine Casting-Show, aber ich erinnere mich gerne an diese Situation, denn ich liebe Gitarren und sie gehören seit meiner Kindheit untrennbar zu mir. Genauso wie das Wasser. Ich komme aus dem hohen Norden und fühle mich am Meer immer noch am meisten zu Hause. Inzwischen wohne ich – nach Stationen in Kanada, Spanien und England – schon lange in München und habe für mich beschlossen, dass meine Heimat an dem Ort in meinem Herzen ist, wo alles gut ist. Mit meinen Liedern möchte ich Menschen tief in ihrem Inneren berühren und ihnen Mut machen, sich selbst mit Liebe zu begegnen und die Dinge mal mit anderen Augen zu sehen. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


SUNNY ACC'S

Stil: Singer/Songwriter | Heimat: München

SUNNY ACC'S

Die Singer/Songwriterin SUNNY ACC'S spielt sich mit ihrer leidenschaftlichen Stimme gemischt mit akustischen Gitarrenklängen in die Herzen des Publikums. Sunny bringt charmanten Wohnzimmer-Flair auf jede Bühne und begeistert mit ihren englischsprachigen, eigenen Werken. (Quelle: Künstlerin)


BARSKA AND THE FACTORY

Stil: Pop | Heimat: München

BARSKA AND THE FACTORY

BARSKA AND THE FACTORY. So nennt sich die 7-köpfige female empowerment Kombo um Barbara Buchberger aus München, bekannt aus der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“. „Wir möchten die Zuschauer mitreißen, sie fesseln und zeigen, dass nicht nur Männer auf der Bühne einen Platz finden.“ Ihre unausweichliche Leidenschaft zum Pop stellt den einzigartigen Sound der Band her. BARSKA AND THE FACTORY sind jedoch mehr als einfach nur Pop-Musik. Zwischen Stille und Lärm, Gefühl und Melancholie, Individualität und Einheit: Die Liebe zur Bühne, der Musik und der Kreativität. (Quelle: Künstlerinnen-Info)


BASEMENT79

Stil: Brass, Rock | Heimat: München

BASEMENT79

BASEMENT79 ist eine Brass-Rock-Band aus München. Was 2015 als Schulband begann, hat sich schnell weiterentwickelt und die Band konnte neben Auftritten im Theatron oder bei Munich Mash, auch schon bei politisch motivierten Events wie dem CSD oder Pulse Of Europe spielen. Die ersten Jahre wurde gecovert, aber seit 2018 konzentriert sich die noch recht junge Band auf eigene Musik. In der Mischung aus Rock- und Big Band-Sound haben sie ihren Stil Brass-Rock entdeckt, mit dem sie auch ihre alten und neuen Fans immer wieder begeistern können. Getragen wird ihre Musik von einer sechsköpfigen Backline inklusive drei Sängerinnen, gestärkt von drei Bläsern. BASEMENT79 schafft es immer, die gute Bühnenstimmung aufs Publikum zu übertragen. (Quelle: Bandinfo)


DIE PROKRASTINATION

Stil: Indie-Punk | Heimat: München

DIE PROKRASTINATION

DIE PROKRASTINATION verbindet punkige Off-Beats und rockige Gitarren mit rotzigen und ironischen deutschen Texten. Die vierköpfige Band gründete sich 2016 in München. Mit an Board sind die Ulmer Frontfrau Katha, der oberbayrische Gitarrist und Soundtüftler Michi, der niederbayrische Drummer Raphi, FFB-Gregor als Fundament. Der Bandname ist nicht Programm! 
DIE PROKRASTINATION macht Musik mit Bauch und Hirn. Die Band spielt gerne live - grob und sanft - und möchte sich und alle anderen zum Tanzen animieren. Sorry Baby, wir sind nicht aus Berlin! 
(Quelle: Band)


H.B.C.

Stil: Disco, House, Techno | Heimat: München

H.B.C.

H.B.C. aka Henning Coordes, ursprünglich aus dem Ingolstädter Raum stammend, genoss schon in jungen Jahren eine Ausbildung für klassische Musik. Die Faszination für elektronisch produzierte Musik entstand, wie so oft, bei den ersten Berührungen mit dem Nachtleben. Seit 2010 lebt und wirkt Henning Coordes in München, wobei ihm seine Tätigkeit bei den alten Machern der Registratur sicherlich einen der tiefer gehenden Blicke in das Nachtleben und seine Strukturen beschert. Er spielte Support für "Digitalism", "Claptone", "Moonbootica", Robin Schulz, David August, "HVOB", "Kasper Bjørke", "Genius of Time", "Round Table Knights", "Teenage Mutants", "Doctor Dru", "Monte", "Maxxi Soundsystem", "Nils Penner" uvm.. Während der Fashion Week SS12 spielte H.B.C. ein DJ-Set auf der Aftershow-Party von Henrik Vibskov im Pariser Club Le Tigre. Als Produzent ist er seit dem Jahr 2011 tätig und seine erste Veröffentlichung auf dem Label Subinstinct Records aus Regensburg bescherte ihm einen durchaus erfolgreichen Einstieg. Zuletzt schaffte es der Track 1000 Times unter die Topplatzierungen im Genre Electronica auf iTunes und Beatport. (Quelle: Künstlerinfo)


O'REILLY

Stil: Folk, Rock, Pop | Heimat: München

O'REILLY

O'REILLY entführen euch mit ihrer Mischung aus Folk, Rock, Balladen und Pop in klangliche Sphären, die sich in einem Mix aus Vintage Sound und Moderne wiederfinden. 2019 wurde die Band als Duo von Sänger und Leadgitarrist Philipp O'Reilly und Daniel Böhm, dem Mann an der Rhythmusgitarre, gegründet. Inzwischen ist die Formation durch Sam Philpott am Bass und Tobi Lechner an den Drums komplettiert worden. (Quelle: Bandinfo)


QUIRINELLO

Stil: Indie-Pop | Heimat: München

QUIRINELLO

Zwischen Tagträumerei und nachtwandeln: Mit ihrem intimen Dream-Pop blickt die Münchner Indie-Band QUIRINELLO tief in die Gefühlswelt der Generation Z. Und spricht all jenen aus der Seele, die das Träumen nicht verlernt haben. In viel Hall und verträumte Synths verpacken QUIRINELLO jede Menge Wachstumsschmerz und Melancholie und liefern damit den perfekten Soundtrack für wehmütige Coming-of-Age- Geschichten. Ob zarte Liebe, mentale Gesundheit, Einsamkeit oder Social Media: Quirin Müller (Gitarre & Gesang), Svenja Nückel (Synthesizer & Backing Vocals), Luca Doborka (E-Bass) und Yannik Hecher (Drums) wagen in ihren Songs Verletzlichkeit und Tiefe – und einen hoffnungsvollen Blick nach vorn. Im September 2022 erscheint das Debüt-Album der Münchner Band, das – wie sollte es anders sein – überwiegend im Home-Recording entstanden ist. Und so treffen auch in QUIRINELLOs erstem Longplayer gehauchte Verträumtheit, eingängige Pop- Elemente und psychedelische Vibes auf nostalgische Lo-Fi-Ästhetik, die an Bandcamp-Tapes der späten Nullerjahre erinnert. 
„Die Sad-Boy-Dream-Pop Welle um Mac DeMarco, Boy Pablo oder Gus Dapperton hat Bayern erreicht und niemand reitet sie besser als Quirinello aus München.“ (PULS) 
Dieser „wunderschön verträumte Sound“ (Süddeutsche Zeitung) klingt nicht nur im heimischen Schlafzimmer gut. Auf der Bühne entfalten QUIRINELLOs Songs eine neue Dynamik: von introspektiver Zurückgezogenheit bis zu euphorischen Ausbrüchen. Diese bestechende Mischung hat den Münchnern bisher ein Feature mit dem US-amerikanischen Singer/Songwriter London O’Connor sowie Support-Slots für Indie-Musiker "Telquist" eingebracht. (Quelle: Bandinfo)


^^ Zum Seiten Anfang ^^