August 2021

„Der III. Weg“ – Neonazi-Kaderschmiede in Parteiform

Die neonazistische Partei „Der III. Weg“ wurde 2013 gegründet und ersetzte die Organisation des verbotenen „Freien Netz Süd“ (FNS). Ein strategischer Schachzug, um etwaigen Verbotsverfahren aus dem Weg zu gehen.

Parteiförmige extreme Rechte

 

Oktober 2021

Altbekanntes und Geschmackloses beim Münchner „1000-Kreuze-Marsch“

Rund 120 Abtreibungsgegner*innen folgten am Sonntag, den 17. Oktober 2021, dem Aufruf des christlich-fundamentalistischen Vereins „EuroProLife e. V.“ zum diesjährigen „1000-Kreuze-Marsch“ in München.

Antifeminismus

 

September 2021

Radikale Abtreibungsgegner*innen in der Offensive

Mit einer neuen Aktionsform namens „Tür-zu-Tür-Aktion“ tragen radikale Abtreibungsgegner*innen des Vereins „ProLife Europe“ ihren Protest gegen Schwangerschaftsabbrüche direkt an die Haustür von Münchner Bürger*innen.

Antifeminismus

 

September 2021

Sie sind nicht weg: „Corona-Rebell*innen“ in München vernetzen und radikalisieren sich weiter

Mit diesem Beitrag liefert die firm einerseits einen aktuellen Lagebericht über die Pandemieleugner*innen-Szene in München und andererseits aufzeigen, warum es mehr braucht als einen kritischen Blick auf diese Bewegung. Denn die auf den Versammlungen verbreiteten Inhalte zeugen von einer zunehmenden Radikalisierung der Akteur*innen, viele ihrer Positionen sind antidemokratisch.

Pandemieleugner*innen

 

Februar 2021 

Erster „Marsch fürs Leben“ in München. Fachinformationsstelle Rechtsextremimus warnt vor weiterer antifeministischer Formierung

Für den 20. März 2021 planen radikale Abtreibungsgegner*innen den ersten „Marsch fürs Leben“ in München. Die geplante Demonstration eröffnet einen weiteren Schauplatz des Kampfes um den Zugriff auf und die Kontrolle über Frauen und Menschen mit Uterus in der bayerischen Landeshauptstadt.

Antifeminismus

 

Juni 2017 

Grauzonen-Rock – Musikalische Einstiegsdroge in rechte Lebenswelten?

Die „Grauzone“ ist eine heterogene Szene aus Bands, Veranstalter*innen, Labels und Musiker*innen, die sich und ihre Musik als unpolitisch darstellen, oft aber inhaltliche, strukturelle oder persönliche Verbindungen zur extremen Rechten haben oder zumindest rechte Handlungen und Aussagen auf ihren Veranstaltungen dulden.

Weiterer Link: Grauzonen-Dossier 2017

Rechter Lifestyle

 

März 2016 

Rechter Hip-Hop und Rap – neue völkische Beats

Zwar spielt der klassische Rechtsrock innerhalb der rechten Musiklandschaft noch die größte Rolle, seit einigen Jahren ist eine deutliche Zunahme der Popularität von nationalistischem Rap und Hiphop zu beobachten.

Rechter Lifestyle

 

April 2020 

Corona-Pandemie: Propaganda und „soziales Engagement“ von rechts 

Die Corona-Pandemie entwickelt sich zu einem Eldorado für die Verbreitung rechter Verschwörungserzählungen und Propaganda. Ein Überblick zeigt wie neonazistische und extrem rechte Kreise die Pandemie für ihre Zwecke nutzen. 

| Pandemieleugner*innen, Extrem rechte Parteien, Neue Rechte, Studentenverbindungen

 

September 2020

Corona-Proteste in Berlin: Stellungnahme der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus 

Mit Blick auf die Kundgebungen in Berlin am Wochenende um den 29.08.2020 sieht die firm akuten Handlungsbedarf beim Umgang mit kommenden Protesten so genannter „Corona-Rebell*innen“ in München.

| Pandemieleugner*innen

 

November 2020

Klare Kante im zweiten Lockdown 

Die Proteste gegen die Infektionsschutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie radikalisieren sich zusehends – auch in München. Kundgebungen offenbaren Defizite im behördlichen Umgang mit den Protesten der Pandemieleugner*innen.

| Pandemieleugner*innen 

 

Dezember 2020

Die „Campus Alternative“ und andere AfD-nahe Hochschulgruppen

Seit fünf Jahren versuchen in zahlreichen Städten AfD-nahe Hochschulgruppen, meist unter dem Namen Campus Alternative (CA), extrem rechte Politik zu machen. Ab 2016 versuchten solche Akteur*innen auch in München, ihre Positionen in die örtlichen Hochschulen hineinzutragen.

Parteiförmige extreme Rechte

 

Dezember 2017 

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Bayern und München

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2013 zur erfolgreichsten Partei der extremen Rechten in Deutschland nach der Gründung der Bundesrepublik entwickelt.

Parteiförmige extreme Rechte

 

Januar 2017

Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp München“ (BIA)

Die neonazistische „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) trat erstmalig im September 2007 in Erscheinung und tritt seither immer wieder bei den Kommunalwahlen in München an.

Parteiförmige Rechte

 

März 2015

Die neonazistische Partei „Der Dritte Weg“

Die neonazistische Kleinstpartei „Der Dritte Weg“ ist ein Auffangbecken für die Kameradschaftsszene Bayerns.

Parteiförmige extreme Rechte

 

August 2017

Die neonazistische Partei „Die Rechte“

Die bundesweit aktive Partei „Die Rechte“ verfügt seit 2014 über ihren ersten bayerischen Kreisverband in München. Ein Jahr später folgt die Bildung eines Landesverbandes Bayern. 

Parteiförmige extreme Rechte

 

April 2017

Die „Identitären“ – eine (Jugend-)Bewegung am extrem rechten Rand

Die „Identitäre Bewegung“ ist seit 2012 aktiv. Mit ihren Aktionen greift sie rassistische Diskurse innerhalb europäischer Gesellschaften auf, um sie zu befeuern und ihre stramm rechte Ideologie zu verbreiten.

Neue Rechte

 

Dezember 2017 

Reichsbürger*innen

Reichsbürger*innen sind eine besondere Spielart aggressiver Verschwörungsideolog*innen in Bayern und Deutschland. Es handelt sich um ein heterogenes Spektrum, welches die Legitimität der Bundesrepublik als souveränen Staat leugnet.

Reichsbürger*innen

 

Januar 2017 

Die ultranationalistische türkische Ülkücü-Bewegung am Beispiel Bayern

Ülkücüler („Idealisten“) ist eine Selbstbezeichnung extrem rechter türkischer Ultranationalisten die seit den 1970er Jahren in Deutschland und Bayern aktiv sind.

Migrantische extreme Rechte

Kontakt
Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München (FIRM) 
firm(at)feierwerk(dot)de

 

Unser Leitbild ist Ausdruck unserer gemeinsamen Werte.
Es prägt unser Denken und Handeln und ist für uns alle verbindlich.

Feierwerk unterstützen

Als gemeinnütziger Verein für junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich über Zuschüsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in München wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen über deine Spende (über Paypal / per Überweisung) an unseren Förderverein oder über deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.